Das komische Gefühl, erwachsen zu sein

Als ich neulich mit einer guten Freundin und ausreichend Wein auf der Couch saß, wir über diese Hochzeit, jene Schwangerschaft, unsere Jobs und die ein oder andere Krankheit sprachen, ja sogar über Todesfälle debattierten, wurde mir plötzlich klar, wie erwachsen wir geworden sind. Natürlich bin ich schon ein paar Monate mehr im Erwachsenenalter angekommen, aber…

1,2,3: Meine Wege zu mehr Entspannung

Wirft man erst einmal unnötigen Balast von sich und über die Reling, wirkt die Brust unglaublich befreit, kann wieder atmen. Kopf frei für die angenehmen Sachen, Energie auch noch weit nach dem Aufstehen. Was hier so platt und banal dahingeschrieben scheint, war einerseits ein großes Stück Arbeit, andererseits kinderleicht. Wenn Ihr ehrlich in Euch hineinhorcht,…

Mut ist, wenn man’s trotzdem macht

Die meisten Dinge weiß man erst zu schätzen, wenn man sie verloren hat? Nein, ganz so unterschreiben möchte ich das wirklich nicht. Eigentlich bin ich ganz gut im Innehalten und Besinnen auf das Schöne im Leben. Selbst einem Moin eines Fremden, der jeden Morgen meinen Weg zur Ubahn kreuzt, kann mir ein breites Grinsen abgewinnen….

Den Introvertierten gehört die Welt?

Vor ein paar Wochen entdeckte ich beim Ausmisten alte Schulzeugnisse. Ich war in einer Montesorri-Klasse, wir hatten spezielle Unterrichtsstunden, die wir uns komplett frei gestalten durften. Am Ende jedes Schuljahres mussten wir eine Selbsteinschätzung schreiben. Zum Teil habe ich doch sehr gelacht über meine Sätze, in denen jedes Jahr das Gleiche stand, ich eigenartige Dinge…

Farewell and hello

Die Welt ist geteilter Meinung: Die eine Hälfte meint, wir würden uns wahnsinnig gleichen, fast schon wie Zwilinge. Die andere sieht uberhaupt keine Ähnlichkeit. Wie bei Roberto Blanco, der in der Kinderserie Mama ist unmöglich jegliche Ähnlichkeit mit Roberto Blanco abstreitet. Den Witz verstehst glaube ich nur Du. Überhaupt haben wir so viele Interna, über…

Abschied nehmen und Neuanfang wagen

Mein momentaner Alltag? Neben meinem täglichen Job, der mich meist kaum durchatmen lässt, telefoniere ich mit Gas- und Stromanbieter, kümmere mich um Nachsendeanträge und Umzugskisten und verhandele über den Einzugstermin und künftige Nachmieter. Kurzum: Das Umzugschaos hat mich vollkommen im Griff. Deshalb ist es hier gerade so ruhig. Schon drei Sekunden nach unserer überschwänglichen Euphorie,…

Decluttering 1. Kapitel: Klamotten und Kosmetika aka Schlafzimmer

Dieses Wochenende sollte es endlich soweit sein: Seitdem ich wieder einigermaßen gut gehen kann und der Urlaub in weiter Ferne ist, war die Zeit gekommen, um mein Ausmistprojekt auch physisch anzugehen. Im Newsletter abmelden bin ich bereits Profi geworden in den letzten Wochen und entdecke auch den kleinsten Abmeldelink. Sehr zu empfehlen, wenn man der…

Digitales Ausmisten – Weg mit ungeliebten Newsletter-Abos

Mal ehrlich? Wie viele Newsletter trudeln Tag für Tag in Euren Posteingang? Und wie viele davon interessieren Euch wirklich und welche lest Ihr von vorn bis hinten oder öffnet sie zumindest? Oder bei welchen habt Ihr Euch nur wegen des Rabatts angemeldet, den so manche Anmeldung verspricht? Ich bekomme an hoch frequentierten Tagen 20 bis…

Vom Shoppen wollen

Wenn man morgens aus dem Fenster schaut und plötzlich bei Tageslicht vor der Arbeit frühstücken kann, abends erst nach 18 Uhr den Lichtschalter betätigen muss, ohne vorher schon mit Taschenlampe zu sitzen, dann ist das ein großes Anzeichen für den Frühling. Dieses Jahr scheint alles so komisch. Es fühlt sich an, als ob ich die…

Decluttering my life – mein Ausmist-Projekt

Während ich die letzten sieben Wochen und vier Tage vornehmlich im Bett oder auf der Couch verbrachte, war so einige Zeit vorhanden, um zu grübeln. Um nachzudenken, mir den Kopf zu zerbrechen oder einfach zu träumen. Und während ich fast ausschließlich in Jogginghosen weilte, neue alte Lieblingsoberteile dank ihres Komforts zu schätzen lernte und mich…

Die immer lacht – oder nicht?

Es ist Nacht. Weit nach Mitternacht. So tiefdunkel und so spät und gleichzeitig früh, dass selbst an unserer Eckkneipe kein Licht mehr brennt. Und doch bin ich hellwach. Kann schon wieder nicht schlafen. Möchte am liebsten vor Wut und Verzweiflung strampeln. Doch kann mich kaum bewegen. Es reicht für eine müde Bewegung des rechten Beins,…

Der etwas andere Beautypost

Wir haben wohl alle unsere Stärken und Schwächen. Eigenschaften, für die uns unsere Mitmenschen bewundern, lieben und auf die manche neidisch sind. Und jene, für die sie uns hassen. Für die wir uns manchmal selbst hassen. Genauso haben wir Körperteile, die wir abgöttisch lieben an uns oder mit denen wir zumindest sehr zufrieden sein. Und…