Schokocrunch selbstgemacht

Manche Dinge erscheinen so komplex und kompliziert zu sein. Bis man sie selbst ausprobiert und merkt, wie einfach es doch im Grunde ist. So ist es auch bei vielen Food-Sachen. Ich brauche keine fünfstöckige Torte jede Woche, aber etwas Leckeres im Magen zu spüren, das man auch noch selbst zubereitet hat, ist für mich Erfüllung pur.

So habe ich schon lang all die wunderbaren Müsli- und Granola-Varianten im Netz angeschmachtet und davon geträumt, es eines Tages selbst in Angriff zu nehmen. Aber wie ist das mit den Vorsätzen noch einmal? Landen meist im Hinterstübchen, während der Alltag an einem vorbeirauscht. Erst meine neue geräumige Küche musste mich daran erinnern, wie viel Spaß es mir macht, in ihr zu stehen und auch noch produktiv zu sein. Wer wie ich nach Frühstücksinspirationen sucht – ich brauche immer ein zweites Frühstück, sonst kippt mein Kreislauf oder meine Stimmung oder beides – dem sei dieses super easy-peasy Rezept ans Herz gelegt. Vor allem hat man nicht nur einmal davon etwas, es reicht sogar für mehrere Wochen – je nachdem, wie gierig Ihr seid.

Das Rezept habe ich nicht selbst entwickelt, sondern von der fabelhaften Johanna von Pinke-e-Pank genommen und sehr leicht abgewandelt.

Zutaten:

100g Multikorn Flocken
50g Kokos geraspelt
100g Mandel
Kokosöl
2 EL Backkakao
1-2 EL Ahornsirup

 

Zubereitung:

Zuerst gebt Ihr die Multikornflocken, die Kokosraspel und den Backkakao in eine Schüssel. Hackt dann die Mandeln grob klein und gebt sie zu den anderen Zutaten.

Danach gebt Ihr alles auf ein tiefes Backblech, was Ihr mit Backpapier ausgelegt habt. Verteilt alles gut auf dem Blech und gebt dann ein paar Nocken vom Kokosöl darauf. Wer es etwas süßer mag so wie ich, kann das Crunch noch mit ein paar Tropfen Ahornsirup veredeln. Ich nehme dafür 1-2 EL, einfach nach Augenmaß entscheiden.

Schiebt nun das Blech in den Ofen auf die mittlere Schiene und backt alles für etwa 30 Minuten bei 180°C. Schaut am besten von Zeit zu Zeit nach, denn es kann schnell verbrennen. Jeder Ofen ist ja unterschiedlich, mein Crunch war sogar erst nach 30 Minuten fertig.

Schlussendlich füllt Ihr das Crunch in eine wiederschließbare Dose oder ein Glas und nehmt Euch jeden Tag eine Portion davon in Euer Müsli oder in Joghurt so wie ich.

Bon Appétit und viel Spaß!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s