Gegen Neujahrskälte: Wärmende Minestrone

minestrone_1Eins vorweg: Dies könnte für den ein oder anderen Leser etwas widersprüchlich wirken. Juliane und Suppe? Das passt so gar nicht zusammen, als wenn man im Sommer einen Schneemann bauen möchte. Früher haben meine Schwester und ich es gehasst, wenn am Samstag der Zeit wegen nur Suppe auf den Teller kam. Davon soll man satt werden? Von ein wenig Brühe mit Gemüse und 1, 2 Nudeln? Niemals! Auch in der Schulkantine wählte ich nur im äußersten Notfall die Suppe auf dem Speiseplan aus – höchstens, wenn die Alternative Quarkkeulchen waren, mein absolutes Hassessen. Ein Suppenkasper wird wohl nie aus mir werden.

Doch war mir am Neujahrswochenende irgendwie nach Suppe. Nach all der Schlemmerei zwischen den Feiertagen schrie mein Magen nach einer leichten Brühe mit vielem frischen Gemüse und ein paar Nüdelchen, um auch meine Seele zu befriedigen. Wenn man nur genau hinhört, verrät einem der Magen schon genau, welche Nährstoffe er gerade besonders benötigt. Das sollten wir viel öfter machen, dann würden sich manch schlechte Essgewohnheiten mit samt ihrem Zuviel an Kalorien, Fett, Zucker und Salz vielleicht verdünnisieren. Wie dem auch sei: Ich sammelte so viel Gemüse ein, wie ich am Silvestermittag noch auftreiben konnte und verkochte es am Neujahrstag zu einer köstlichen Minestrone. Natürlich nicht ohne eine riesige Portion Parmesan draufzuschütten. Aber egal: Gemüse ist Gemüse und davon hatte ich reichlich in meiner Suppe. So viel, dass sich meine Mengen verdoppelten und ich nun schon den vierten Tag in Folge von ihr zehren werde. Da hat sich mein Lunchplan gleich mal erledigt für diese Woche. Günstig, zusammen mit einer Scheibe Graubrot auch nahrhaft sättigend und auch noch lecker. Was will man mehr im neuen Jahr?

minestrone_3

Zutaten:

1/8 Knoblauch
1 Zwiebel
250g Penne
1 Liter Gemüsebrühe
1 Porree
4 Kartoffeln
3 Fleischtomaten
2 Karotten
Parmesan zum Drüberstreuen
200g Prinzessbohnen
Zubereitung:

Zunächst bringt Ihr Wasser in einem kleinen Topf zum Kochen und kocht die Penne al dente in gesalzenem Wasser. Danach lasst Ihr sie in einem Sieb abtropfen.

Bereitet 1 Liter Gemüsebrühe zu.

Unterdessen schält Ihr Knoblauch, Zwiebel, Karotten und Kartoffeln. Schneidet Knoblauch und Zwiebel in kleine Stücke. Die Karotte schneidet Ihr in Scheiben, die Kartoffeln in Würfel.

Putzt nun die Bohnen, indem Ihr sie von den Enden befreit und drittelt sie. Den Porree putzt Ihr ebenfalls und schneidet die weißen und hellgrünen Teile in Scheiben. Die Fleischtomaten wascht und schneidet Ihr ebenfalls in kleine Würfel.

Nun erhitzt Ihr in einem großen Topf 1 Esslöffel Olivenöl. Gebt das gesamte Gemüse bis auf den Porree hinzu und dünstet es für 2 bis 3 Minuten an. Der Topf muss wirklich groß sein, ich musste noch mal switchen und meinen riesigen Suppentopf nehmen, damit auch wirklich alles reinpasst. Löscht alles mit der Gemüsebrühe ab, setzt den Deckel drauf und lasst es für 10 bis 15 Minuten köcheln, bis Kartoffeln und Karotten weich genug sind. 5 Minuten vor Ende der Garzeit gebt Ihr die Porreeringe hinzu und würzt alles kräftig mit Salz und Pfeffer.

1 Minute vor Ende der Garzeit gebt Ihr die Penne zur Suppe hinzu, lasst alles zusammen noch einmal heiß werden und verteilt die Suppe dann auf Tellern. Streut noch Parmesan darüber und genießt dann Euer Essen.

Bon Appétit!

minestrone_2

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s