Wärmende Gnocchi mit herzhafter Gorgonzolasauce

spinat_gnocci_3Je kälter, grauer und ungemütlicher es draußen wird, umso mehr sehne ich mich nach Heimlichkeit in unseren vier Wänden. Koche Tee, stelle Kerzen auf und denke so wie jetzt gerade an die Vorbereitungen für den Advent nächsten Sonntag. Der Adventskranz steht schon bereit und auch unser (unechter) Weihnachtsbaum wird traditionell bereits zum 1. Advent aufgestellt. Während nebenan bereits die Räuchermännchen ihre Schwaden ziehen und die Pyramidenmännchen hastig ihre Runden drehen.

Ja, so langsam komme ich richtig in Weihnachtsstimmung und kann Leute nicht verstehen, deren Wohnung so gar nicht an Weihnachten erinnert. Ich komme aus DEM Weihnachtsland mit erzgebirgischen Wurzeln, sodass es meine Gene gar nicht anders erlauben, als zu dekorieren und die Adventsstimmung mit Plätzchen, Schokolade, Glühwein und Weihnachtsmärkten in Hülle und Fülle auszukosten.

Aber ich schweife ab, eine richtig Einleitung zu meinen Gnocchi ist das nun wirklich nicht. Was ich aber eigentlich unterstreichen wollte? Je ungemütlicher es draußen wird, umso mehr freue ich mich wieder, am heimischen Herd zu stehen und wärmende, herzhafte Kost zuzubereiten. In den letzten Wochen seit Anfang Oktober schon war ich viel zu beschäftigt, als dass ich Muße zum Kochen gehabt hätte. Und im Urlaub ließ ich lieber andere für mich kochen, hat auch etwas. Aber nur ich weiß ganz genau, was mir schmeckt und wie ich es am liebsten würze. Zum Beispiel diese Gnocchi hier. Als Kind kannte ich meist nur Rahmspinat, habe aber die frische Variante als Erwachsene sehr zu schätzen gelernt. Einfach zuzubereiten ist es allemal. Nur schnell waschen, zum Essen hinzugeben, zusammenfallen lassen und abschmecken. Dazu in diesem Fall noch Gnocchi kochen und leicht anbraten, mit Sahne ablöschen und würzen. Fertig ist ein einfaches, aber durchaus raffiniertes Gericht – vor allem mit dem Gorgonzola, den ich so sehr in Gerichten liebe. Meine Essensgäste nicht immer. Aber auch sie mussten zugeben, wie hervorragend er mit Gnocchi, Spinat und Sahne harmonierte. Wer denkt da noch daran, vom Esstisch aufzustehen und nach draußen ins Novembernass und –grau zu gehen?

Zutaten:

500g Gnocchi
150g Spinat
75g milder Gorgonzola
½ Knoblauchzehe
200ml Sahne
½ Zitrone
Salz, Pfeffer
Olivenöl
Zubereitung:

Füllt zuerst einen großen Topf mit reichlich kochendem Wasser, fügt 1 Teelöffel Salz hinzu, gebt die Gnocchi hinein und lasst sie einmal aufkochen. Dann reduziert Ihr die Hitze und lasst die Gnocchi circa 5 Minuten im heißen Wasser ziehen.

Währenddessen wascht Ihr den Spinat, lasst ihn abtropfen und gebt ihn in eine große Schüssel.

Gießt die Gnocchi in das Sieb ab und spült sie mit etwas warmem Wasser ab.

Schneidet nun den Gorgonzoa klein, zupft die Blätter vom Basilikum ab und hackt ihn grob. Zieht jetzt den Knoblauch ab und hackt ihn klein, wenn Ihr so wie ich leider keine Knoblauchpresse besitzt.

Erhitzt in einer großen Pfanne 1 EL Olivenöl stark, bratet die Gnocchi darin 2 bis 3 Minuten rundherum an. Gebt den Spinat nach und nach hinzu und lasst ihn zusammenfallen.

Nun gebt Ihr entweder den klein gehackten Knoblauch hinzu oder presst ihn dazu, löscht alles mit sahne ab und gebt die Gorgonzolastücke hinzu. Reibt ein wenig Zitronenschale hinein. Lasst alles 8 bis 10 Minuten einköcheln, rührt es gelegentlich um. Presst die Zitrone aus.

Zum Schluss fügt Ihr den zerkleinerten Basilikum hinzu, schmeckt die Sauce mit Salz, Pfeffer und etwas Zitronensaft ab.

Verteilt schließlich die Gnocchi mit der Gorgonzolasauce auf Tellern und genießt Euer wärmendes Mahl.

Bon Appétit!

spinat_gnocchi_2

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s