Hochzeits-Update: Die zertanzten Schuhe

zertanzten_schuhe_1Eins meiner absoluten Lieblingsmärchen aller Zeiten? Ganz klar Die Zertanzten Schuhe! Die ganze Nacht durchtanzen, ohne das Erwachsene Dich mit erhobenem Zeigefinger ins Bett schicken, so muss Freiheit sein! Selbst tanzen konnte ich bisher jedoch nicht. Bisher! Natürlich möchte ich kein prinzessinenhaftes Menuett auf das Parkett zaubern – etwas zu langweilig in meinen Augen und Ohren. Mit Tanzen meine ich aber keinen Freestyle halb im Takt der Musik, halb im Rausch des ein oder anderen Drinks in einem dunklen Club irgendwo in der Nähe der Reeperbahn. Nein, wirkliches Paartanzen, Dreivierteltakt, selbstbewusster Haltung und Führung des Manns.

Das war nämlich meine erste Lektion. Als Frau hast Du so gut wie nichts zu sagen beim Tanzen. Schwierig für einen Kontrollfreak wie mich, der gern bestimmt, wo es langgeht (auch wenn das so Mancher nicht glauben mag). Einfach dem Partner folgen, wohin ER möchte. Nicht ich. Oh Mann, gar nicht mal so einfach.

„Suchen Sie Ihr Schulterblatt“. „Ihre Arme müssen immer Kontakt halten“. „Lehnen Sie sich in seine Hand“. „Eins, zwei, Tap“. „Eins, Zwei, Drei, Jetzt könnt’s gehen“.

Ja, genau diese Sätze hörten wir die vergangenen vier Wochen immer und immer wieder. Ohne Pause, immer weiter! Lektion Nummer 2: Ziehe niemals, ich meine wirklich niemals, Deine Brautschuhe in der ersten Tanzstunde an. Es sei denn, Du möchtest mit verschmutzten Schuhen zum Altar schreiten. Denn, nein, Satinschuhe bekommt man so gut wie nicht mehr sauber und der ein oder andere Tanzpartner, berührt dich unsanft auf dem Fuß in der ersten Stunde. Was die Stars bei Let’s Dance aufs Parkett legen, ist nichts Anderes als harte Arbeit. Zumindest bis man die Schritte halbwegs draufhat und sich der Musik hingeben kann. Aber von einer etwas entmutigenden ersten Stunde, in der wir uns wie schlechtesten Tanzanfänger überhaupt fühlten, ließen wir uns nicht die Motivation rauben. Übten Abend für Abend immer ein kleines Stück, schauten so wunderbar überzeugende Youtube Videos wie „Tanzen lernen in 2 Minuten“ und übten weiter. Bis uns nach gefühlten 100 Runden Wiener Walzer richtig schlecht wurde.

Wie im Tanzflug vergangen sind die vergangenen vier Wochen. Nun ist der Kurs schon wieder vorbei, wir natürlich noch keine Profis. Allerdings haben wir Blut geleckt. Möchten nicht nur Discofox, Foxtrott, Langsamer Walzer und Wiener Walzer lernen, sondern auch Rumba und Cha Cha Cha. Uns zum Takt der Musik bewegen und Spaß am Leben haben. Bis zur Hochzeit sind es zum Glück noch 11 Wochen. Zeit genug, um endlich ein Lied auszuwählen, weiter zu proben und sich hoffentlich nicht zu blamieren beim Eröffnungstanz. Memo an mich: Vorher genügend Gin Tonic an die Gäste ausschenken, damit sie etwaige Patzer gar nicht erst bemerken. Kleiner positiver Nebeneffekt: Ein weiterer Punkt meiner Things to Do Before 30 ist hiermit abgehakt.

Wer in Hamburg wohnt, dem kann ich nur die Tanzschule Tanzkult in Winterhude empfehlen. Sehr lockere Tanzlehrer, die mit viel Geduld, Spucke und Freude am Tanzen ihr Können vermitteln.

Also: „Vier, Fünf, Sechs –und „Eins, Zwei, Drei…“

Advertisements

One Comment Add yours

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s