In greifbarer Nähe: Unser großer Tag

heiraten_1In vier Monaten sollte – und werde – ich nur eine Antwort kennen: JA! Ja, Ihr lest richtig: Wer es noch immer nicht mitbekommen hat (die Buschtrommeln haben die Nachricht in Windeseile verbreitet), wir werden heiraten.

Lange habe ich mit mir gerungen, ob und wie ich diese so emotionale und doch sehr private, persönliche, aber vor allem intensive Zeit teilen möchte. Doch in den letzten Wochen schwirrte mir so viel im Kopf herum, dass ich quasi gar nicht anders kann, als meine Emotionen rauszulassen.

Dabei gehörte ich gar nicht zu der Sorte von Frauen, die, schon während ihr Liebster stotternd den Heiratsantrag vor sich hin brabbelte, in Gedanken die gesamte Hochzeit plante. Vielmehr war ich eher sprachlos und vergaß fast, dass MANN oder FRAU in der Regel auch ein Nein oder besser noch ein Ja über die Lippen bringen sollte. Nachdem das jedoch geklärt war, schwebten wir doch ein wenig wie auf Wolken und wollten die Nachricht am liebsten mit Niemandem teilen. Aber auch, um uns an diesen neuen Zustand zu gewöhnen. War es am Anfang doch sehr merkwürdig und nur der Ring an meinem Finger erinnerte mich daran, wirklich nicht zu träumen.

Das Karussell begann sich zu drehen, als wir ersten Verwandten und Freunden von der frohen Botschaft erzählten. Statt sich „einfach“ mit und für uns zu freuen, begannen diese nämlich sofort uns mit all möglichen Fragen zu löchern: Seit wann? Wo, mit Wem und Wann werdet Ihr heiraten? Wie viele Gäste sollen kommen? Was sollen wir anziehen? Völlig überfordert zuckten wir nur mit den Schultern. Über die ganze Bandbreite an Details zerbrachen wir uns bis dato noch gar nicht den Kopf. Wurde das Karussell an Fragen, Planungen und Vorstellungen aber erst einmal aktiviert, ließ es sich nicht mehr stoppen. Es wurde diskutiert, sich informiert, wieder diskutiert, das Für und Wider abgewägt, Locations besichtigt, Budgets geplant und wieder verworfen, nach oben und immer weiter nach oben korrigiert. Gästelisten erstellt, jeden Tag um neue Personen ergänzt, nur um am Ende doch wieder welche streichen zu müssen.

Seit Januar etwa, das ist der Zeitpunkt, an dem wir uns für unsere Location entschieden hatten und wussten, wann wir heiraten werden, durchstöbere ich täglich Pinterest Moodboards, füge immer mehr Bilder meiner Pinnwand hinzu. Lese Blogs zu allen möglichen Hochzeitsfragen von der perfekten Tischkarte über die perfekte Hochzeitstorte bis hin zu den Flitterwochen. Und habe doch mitunter das Gefühl, den Überblick zu verlieren in all den Details. Wer hätte gedacht, dass man an so viele unterschiedliche Dinge denken muss? Als Gast verdrückt man ein paar Tränchen, isst und trinkt reichlich und trainiert sich sein angefressenes Fett nachher auf der Tanzfläche wieder ab. Aber zu entscheiden, welche Blumen meinen Brautstrauß schmücken sollen, welche Farbe unsere Tischläufer zieren, das überfordert mich an dem ein oder anderen Tag doch ein ganz kleines Bisschen. Noch dazu sollen die Farben doch zusammenpassen! Ob Lila, Rosa, Blau oder Grün? Oder doch lieber Anthrazit? Zum Glück kann ich noch ein paar Nächte darüber schlafen. Auch wenn das bedeutet, meine Entscheidungen gleich wieder über den Haufen werfen zu müssen. Bin ich doch der Typ Frau, der am liebsten alles sofort unter Dach und Fach haben möchte. Ja, solche gibt es wirklich!

Wie mein Brautkleid aussieht? Top Secret bis zur Hochzeit! Welche Farben wir wirklich auswählen, was es bei der Menüauswahl für Vegetarier zu beachten gilt.? Wie wir die ersten Tanzschritte gemeinsam beschreiten? Und ob ich nun tatsächlich dem Bridezilla-Monster verfalle? Das möchte ich ab sofort in einer kleinem kleinen wöchentlichen Review oder auch einer Kolumne hier mit Euch teilen. Über Kommentare, Tipps, Ratschläge oder Sonstiges freue ich mich sehr.

heiraten_2

Advertisements

5 Comments Add yours

  1. haferhexe says:

    Herzlichen Glückwunsch! Sei auf alle Fälle am Tag der Tage entspannt und genieße!

    1. Dankeschön! Ich werde mir Mühe geben , so entspannt wie möglich zu sein ☺️

      1. haferhexe says:

        Unser großer Tag ist dieses Jahr 2 Jahre her. Ach ja, und iiirgendwas geht sicher schief – is egal, muss so 😉

  2. Rebecca says:

    Ich freue mich für dich! Ich habe übrigens Mitte Januar um den Termin bei der Kirche angefragt – sie haben nur nie geantwortet. Montag waren wir dann erstmals dort, um nachzufragen – und siehe da, sie hatten uns eingetragen. Mir war von Anfang an klar, dass es eine Sommerhochzeit werden soll, so ist es am einfachsten für alle Gäste, einen Urlaub zu planen. Als wir uns verlobten, wurden wir mit genau den gleichen Fragen gelöchert und wenn du dich noch erinnern kannst, war ich ja etwas jünger und wusste überhaupt nicht, dass man ja gleich im nächsten Jahr heiratet. Und in den letzten 4 fast 5 Jahren hatte ich also genügend Zeit, sämtliche Geschichten über Traditionen zu hören, die eigentlich lieber eingehalten werden sollten und was passieren würde, wenn wir das nicht tun (der heilige Zorn der Großmutter). Ich versuche auch schon, mehr schlecht als recht, mir seit 3 Jahren eine passende Brautfigur anzutrainieren, aber bin inzwischen zu dem Entschluss gekommen, dass ich einfach bei meiner Hochzeit doch am besten ich selbst sein sollte. Und nun freue ich mich auch auf meine eigene Planung, auch wenn ich inzwischen weiß, dass wir hinterher wahrscheinlich erst einmal bankrott sind und dass ich unter keinen Umständen alle Traditionen einhalten kann. Ich freue mich auch schon, von deinen Ideen und Eindrücken zu lesen, Vielleicht ist ja auch etwas für uns dabei. 🙂

    1. Hallo Rebecca, lieben Dank für Deinen ausführlichen Bericht! 🙂 Eins habe ich schon gelernt: Allen recht machen kann man es sowieso nicht. Dann sollte man es doch lieber nur sich und seinem Partner recht machen. Solang das Brautpaar glücklich und zufrieden ist, kann die Hochzeit nicht so schlecht gewesen sein ;). Aber das alles so unterschiedliche Vorstellungen und Ansprüche habe und sich aus einem Detail schnell mal fünf neue Entscheidungen ergeben, hat mir vorher niemand verraten. Nicht zu vergessen die steigenden Kosten. Aber das ist ein Thema, das ich im nächsten Post ausführlich unter die Lupe nehmen werde. Ich wünsche Euch viel Spaß in dieser spannenden Zeit! :*

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s