Eines neues Kapitel beginnt?

neujahrsvorsaetze

Neues Jahr, neues Glück? Während das Internet voller Neujahrsvorsätze und Bücher leere Seiten zu sein scheint, stellt sich bei mir die fast schon obligatorische Neujahrseuphorie bisher… nicht ein.

Gefühlt war doch gestern erst der erste Advent! Und nun soll 2016 begonnen haben? 366 Tage voller Abenteuer, Begegnungen, Pläne, Träume, Verzweiflungen und Realisierungen? Mag ich gar nicht glauben. Die Weihnachtsfeiertage haben wir damit verbracht, jeden Winkel unserer Verwandschaft abzugrasen. Jeden Tag ein neuer Teil der Familie. Herrlich schön, herrlich herzerwärmend – aber auch herrlich anstrengend. So bin ich heilfroh, auch mal wieder auf dem heimischen Sofa sitzen zu können, ohne einen halb ausgepackten, halb schon wieder neu gepackten Koffer neben mir. So sehr ich reisen liebe – vor allem zu meiner Familie –  so sehr liebe ich inzwischen auch ankommen und zu Hause zu sein.

Ich weiß nicht, warum, aber dieses Jahr mag ich nicht zu all den Neujahrseuphorikern gehören. Mal ehrlich, statistisch gesehen realisieren wir unsere Wünsche und Pläne nicht mehr, nur weil wir sie am 1.1. in die Tat umzusetzen versuchen. Eher im Gegenteil (oh mein Gott, sprechen meine geschundenen Bronchien da gerade aus mir?) Bin ich ein neuer Mensch, nur weil ein neuer Kalender an meiner Wand hängt, ich in einen neuen Terminplaner meine Meetings, Friseurbesuche und Freundinnen-Dates eintrage? Wohl kaum. Es ist doch viel sinnvoller, auch im Laufe des Jahres kleine Resumés zu ziehen und sich zu fragen, was man wirklich möchte und was lieber nicht. Wenngleich auch ich die etwas ruhigeren Weihnachtstage dazu genutzt habe, über Vergangenes und Bevorstehendes zu sinnieren. Doch eins sollten wir uns bewusst machen: Kein Jahr besteht an 366 Tagen aus Sonnenschein, nur weil wir uns das vornehmen. Es gibt immer Rückschläge, die dank unserer Kraft und unseres positiven Denkens sinnvoll zum Erreichen neuer Ziele eingesetzt werden können. Aufstehen, auch wenn man am Boden liegt, das entspricht schon eher meiner Devise. Wäre so ganz ohne Windböen, Regen und trüben Wolken doch auch ganz schön langweilig, oder?

Wenn ich überhaupt Vorsätze fürs neue Jahr habe, dann ist es der, auch mal nein sagen zu können. Auch mal mich zurückziehen vom turbulenten Alltag, weg von allem Lauten, Schnellen und Anstrengenden. Dafür war in den letzten Wochen einfach zu wenig Zeit. Leider weiß ich manchmal nicht mehr, wann ich mich zurückziehen darf. Warten doch zu viele Verantwortungen da draußen, als dass ich knallhart alles abweisen kann. Die Rechnung kommt aber spätestens dann, wenn der Körper zur Ruhe kommt. Kein optimaler Start ins neue Jahr, aber wenn ich eins gelernt habe, dann mich mehr um mich zu kümmern. Das sollte ich nun wirklich mal durchhalten. Schließlich haben wir nur einen Körper.

Aber um nicht nur so deprimiert daher zu schreiben: Natürlich habe ich auch grandios positive Pläne, keine Vorsätze, sondern wirkliche Pläne, die auch tatsächlich umgesetzt werden. Zum einen eine fantastische Reise nach Kalifornien und Las Vegas im Sommer, auf die ich mich schon wahnsinnig freue.  Wenn alles so klappt, wie wir uns das ausmalen. Zum Anderen eine grandiose, ganz besondere Party, die dieser Reise vorausgeht (more details soon). Und nächstes Wochenende schon hebt der Flieger für einen Kurztrip nach Danzig ab. Ich hoffe, dazu ein paar Tipps hier zeigen zu können. Also, die Welt wartet bereits auf mich, Zeit sie zu erkunden – ohne mich selbst zu verlieren.

Jetzt aber von Herzen: Happy new Year! :*

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s