Adventsschmaus: Vanillekipferl

vanille_kipferl_3Was bin ich froh, diesen grauen und ungemütlichen November fast überstanden zu haben. Endlich darf ich Räuchermännchen, Schwibbogen, Pyramiden und Kerzen herausholen und meinen leuchtenden (künstlichen) Tannenbaum aufstellen.

Auch wenn ich abseits meiner Heimat oft komisch angeschaut werden, wenn ich im Dunst meiner Räucherkerzen Pyramide und Schwibbogen bestaune und neugierig meine zahlreichen Adventskalender öffne, gibt es für mich nichts Schöneres im Jahr als diese 24 Tage. Zimt, Nelken, Sternanis, Vanille und Orangen. Crêpes, Glühwein und Bratwurst. Und nicht zu vergessen echten (bei mir kommt kein anderer auf meinen Tisch) Dresdner Christstollen, Pfefferkuchen, Lebkuchen und Plätzchen in allen Formen und Geschmacksrichtungen. Ja, ich liebe nun einmal die Adventszeit.

Meine Challenge dieses Jahr: Ich möchte in jeder Adventswoche eine andere Art Plätzchen aus dem Ofen holen. Es bleibt mir schlicht keine Zeit, alle auf einmal an einem Adventssamstag zu backen, daher möchte ich mir alles aufteilen. Ich bin gespannt, ob es klappt, diese Woche habe ich den Advent gewissermaßen eingeläutet mit köstlichen Vanillekipferl – meinen heimlichen Lieblingen auf dem Keksteller. Vanille gehört zu meinen bevorzugten Geschmacksrichtungen und wer bitte kann solch deliziösen und vor allem buttrigen kleinen Hörnchen jemals widerstehen? Ein wunderbares Ergebnis eines wundervollen Backabends, der Regen und Wind in Buttereile vergessen ließ.

vanille_kipferl_2

 

Zutaten:

200 Gramm Mehl
80 Gramm Zucker
175 Gramm Butter (kalt)
2 Eigelb
100 Gramm Mandeln (gemahlen)
Vanilleschoten-Mark (von 1 Vanilleschote)
1 Prise Salz
1 Packung Vanillezucker
Puderzucker zum Wälzen

Zubereitung:

Mehl, Zucker, Butterflöckchen, Eigelb, Mandeln, Vanillemark und Salz zuerst mit den Knethaken des Handrührers, dann mit den Händen schnell zu einem glatten Teig verkneten.  Eine große Kugel formen und in Frischhaltefolie eingepackt im Kühlschrank kühlen lassen. Wenn Ihr viel Zeit habt, lasst den Teig gern 2 Stunden im Kühlschrank. Kühler Teig verhinder das Auslaufen der geformten Kipferl beim Backprozess. Ich hatte nur 1 Stunde Zeit, hat aber auch gepasst.

Nehmt den Teig aus dem Kühlschrank, teilt in zwei Hälften und formt aus beiden eine Rolle. Dann schneidet Ihr mit einem Küchenmesser Scheiben ab und formt diese zu kleinen Hörnchen. Hat mir meine Freundin Claudia gezeigt. Es hat unglaublich viel Aufwand, Zeit und Mühen gespart.

Legt die Hörnchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech und backt die Kipferl bei 160°C etwa 10 bis 15 Minuten. Danach holt Ihr die Bleche aus dem Ofen und lasst sie etwa 10 bis 15 Minuten abkühlen. Währenddessen füllt Ihr Puderzucker und 1 Packung Vanillezucker in eine große Schüssel und vermengt es gut. Die Menge des Puderzuckers habe ich aus dem Bauch heraus gewählt, hier gibt es keine exakte Menge. Genug ist, was gefällt und Euch schmeckt.

Wälzt nun die Vanillekipferl vorsichtig von allen Seiten im Puderzucker und gebt sie dann weitere 20 Minuten zum Abkühlen aufs Blech zurück. Zum Schluss solltet Ihr alle in einer verschließbaren Keksdose aufbewahren, damit sie möglichst lang ihr Aroma behalten. Oder gleich alle auf einmal aufessen.

vanille_kipferl_4

Bon Appétit und einen fröhlichen ersten Advent wünsche ich Euch!

vanille_kipferl_1

 

Advertisements

One Comment Add yours

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s