Fruchtige Vegane Schokotarte

Vegan Chocolate Tarte
Seit einiger Zeit verfolge ich auf den hiesigen Foodblogs besonders gern vegane Rezepte. So ganz ohne Milch und Eier zu backen, so wie ich es von klein auf gewohnt bin, das scheint einerseits so unbegreiflich und andererseits doch so nah.

Kann ein Kuchen fluffig, fest, süß, schmackhaft genug sein, wenn er weder Milch noch Eier enthält? Und ob er das kann! Auf den Fotos sahen die Kuchen immer superlecker und so ansprechend aus, eben wie ein „richtiger“ Kuchen – wobei richtig für jeden etwas anderen bedeuten wird. Aus eigener Esserfahrung weiß ich, wie saftig schmackhaft vor allem vegane Schokomuffins sein können. Und doch, bis auf meinen Beetroot Cake vom letzten Jahr habe ich mich noch nicht wieder an ein veganes Rezept herangetraut. Zu lang war meine „To Bake“ Liste, zu groß meine Vorliebe für allem für Schlagsahne. Aber gerade, weil in meinem Freundeskreis so einige Menschen allergisch oder „intolerant“ gegenüber Laktose, Gluten, Erdnüsse und so weiter und so fort sind, war ich neugierig, meinen Backhorizont zu erweitern.

Das traf sich gut: Ein Freund von uns, der eben laktoseintolerant ist, hatte letztes Wochenende Geburtstag und ich wollte ihm natürlich einen leckeren Kuchen zaubern. Auch wenn mir die laktosefreie Schlagsahne nicht so richtig fest geworden ist (oder lag es an meinem Standmixer??), war ich mehr als positiv angetan von ihr. Sieht aus wie Sahne, schmeckt wie Sahne, verzichtet nur auf Laktose und kostet ein kleines bisschen mehr. Aber die Investition war es definitiv wert! Ich habe tatsächlich Blut geleckt und möchte unbedingt noch mehr vegane (Back-)Rezepte ausprobieren. Dieses Kuchenrezept ist übrigens auch glutenfrei, weil der Teig aus gemahlenen Mandeln, Haferflocken getrockneten Feigen besteht! Ohne Zucker kommt er ebenso aus. Allein die Feigen sorgen für die nötige Süße. Obwohl: In der Sahne ist Vanillezucker, aber das zählt ja fast nicht! Gerade in Zeiten, in denen viele unserer Freunde nicht mehr alles essen möchten, wollen oder können, lohnt es sich, experimentierfreudig und offen zu sein. Ein geschmackliches I-Tüpfelchen in meiner Rezeptgalerie.

Übrigens: Während ich die Fotos für diesen fantastischen Kuchen geschossen habe, ging draußen plötzlich die Welt unter. Deshalb sind die Lichtverhältnisse so unterschiedlich. Das Wetter kann man leider nie timen hier in Hamburg.

Zutaten:

200 g getrocknete Feigen
175 g zarte Haferflocken
170 g gemahlene Mandeln
Salz
100 g TK-Heidelbeeren
100 g Zartbitterschokolade
300 ml laktosefreie Schlagsahne
1 Päckchen Vanillezucker
100 g Beerengelee
Frischhaltefolie

Zubereitung:

Zuerst viertelt Ihr die Feigen und weicht sie in warmem Wasser etwa 15 Minuten ein. Mischt die Haferflocken, die Mandeln und 1 Prise Salz. Lasst die Feigen abtropfen und drückt sie etwas aus. Gebt nun die Feigen und die Haferflockenmischung in eine Küchenmaschine und zerhackt alles fein, bis eine leicht klebrige Masse entsteht. Gebt nun die Masse in eine Schüssel und verknetet sie. Legt eine Springform oder eine Tarteform mit Frischhaltefolie aus. Drückt die Masse in der Form zu einem Boden an, formt dabei einen Rand. Stellt den Boden nun für etwa 30 Minuten kalt.

Lasst inzwischen die Heidelbeeren antauen. Brecht die Schokolade in Stücke und schmelzt sie im heißen Wasserbad. Hebt den Boden aus der Form und entfernt die Folie. Bestreicht nun den Boden mit der flüssigen Schokolade und lasst das Ganze für etwa 1 Stunde im Kühlschrank fest werden.

Vegan Chocolate Tarte

Erwärmt nach etwa 50 Minuten der Kühlzeit das Gelee in einem kleinen Topf. Nehmt die Masse vom Herd und hebt die Heidelbeeren unter. Lasst es nun für etwa 15 Minuten abkühlen. In der Zwischenzeit schlagt Ihr die laktosefreie Schlagsahne mit dem Vanillezucker steif. Verteilt nun die Creme darauf und on top die Heidelbeeren.

Für etwa 15 Minuten nochmals abkühlen lassen und dann servieren.

Bon Appétit!

Vegan Chocolate Tarte

Fruchtige Vegane Schokotarte

It’s been a while since I love to read vegan recipes on food blogs. Baking without any dairy or eggs as I’m used since I’ve been a little girl, seems so impossible and so near at the same time.

Can a cake be fluffy, solid, sweet and tasty if it doesn’t contain any dairy nor eggs? You bet! All the cakes I looked at on blogs looked so deliciously like a „real“ cake – whereupon everybody defines real a little bit different. I already tried a few vegan muffins and therefore know how juicy especially chocolate muffins can be. But until last week I only tried this Beetroot Cake. My baking to do list was too long and my love for whipped cream too big. But as I have a few friends who can’t eat everything because of their allergy to gluten or peanuts or lactose intolerance, I was curious to try something different.

A perfect moment: A friend of us who has a lactose intolerance had his birthday last weekend and I wanted to bake something for him of course. Although the whipped cream wasn’t really stiff as I’m used to (maybe it was my kitchen machine’s fault?), I was really proud of the result. It looks like whipped cream, tastes like it, just doesn’t contain any dairy and is a little bit more expensive. But it was definitely worth it! I was really impressed and am thrilled to try more vegan recipes. This cake recipe is also gluten free because the dough consists of almonds, oat flakes and dried figs. Furthermore there is no real sugar in it, just some vanilla sugar in the whipped cream. A part from that it tastes sweet just because of the figs. It is worth to experiment a little bit when there are so many allergies and intolerances out there – all of my friends should be able to eat it when I bake – without dying.

By the way: While I took the photos of my cake, there was suddenly a big thunderstorm outside. That’s why the light conditions are so different on my photos. You never can count on the weather here in Hamburg.

Ingredients:

200 g dried figs
175 g oat flakes
170 g ground almonds
Salt
100 g frozen blueberries
100 g dark chocolate
300 ml dairy free whipped cream
1 package of vanilla sugar
100 g berry jelly
Wrapping film

Instructions:

At first cut the figs into quarters and soak them in warm water for about 15 minutes. Mix the oat flakes, almonds and one pinch of salt. Drain the figs and squeeze them a little bit. Now place the figs and the oat flakes mix in a kitchen machine and chop everything finely until it becomes slightly sticky. Now place the mix in a bowl and knead it with your hands. Lay a tarte form or spring form with wrapping film. Press the mix in the spring form and form a border. Place it for about 30 minutes in the refrigerator.

Begin to defrost the blueberries. Break the chocolate into slices and heat it in a bain-marie. Lift the cake base off the spring form and remove the wrapping film. Spread the base with the melted chocolate and cool down for about 1 hour in the refrigerator.

After 50 minutes of the cooling time heat the jelly in a little pot. Take off the burner and fold in the blue berries. Cool for about 15 minutes. Meanwhile beat the dairy free whipped cream with the vanilla sugar until stiff. Spread the cream on the cake and decorate with the blueberry jelly on top.

Cool for another 15 minutes and serve.

Bon Appétit!

Vegan Chocolate Tarte

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s