Pak Choi an Kokosmilch

Pak choi
Ein kleiner Einblick in unseren Speiseplan: Freitags gibt es meistens Flammkuchen, hatte ich ja bereits erzählt. Wenn keine Zeit für großes Kochen ist, kommt mein Ass, Pasta mit Tomatenpesto zum Einsatz. Und wenn man richtig Hunger hat und vor allem für die nächste Arbeitswoche noch ein paar Portionen benötigt, kommt Curry auf unseren Tisch.

Ist ja auch so praktisch. Einfach alle Gemüsesorten nach Belieben klein schneiden, in den Wok schmeißen, Currypaste, Kokosmilch und Gewürze drüber geben, ziehen lassen – fertig. Et voilà: ein super schmackhaftes Mahl. Auf die Dauer ist mir das aber ein wenig zu eintönig. Gerade wenn ich davon dann viermal hintereinander essen darf und mein Freund am nächsten Freitag schon wieder Curryzutaten in den Einkaufskorb legen möchte. Kein Wunder: Er hat eine überaus abwechselungsreiche Kantine in der Firma, während ich mir jede Woche aufs Neue Gedanken machen muss und schlussendlich von Resten des Wochenendes leben darf.

Dann bin ich aber auf dieses curryähnliche Rezept gestoßen: Pak Choi an Koskosmilch miz Jasminreis und Cashewnüssen. Welch willkommene Abwechslung zum Curryeinerlei der letzten Wochen. Denn ja: Auch Foodies haben nach der Arbeit nicht immer noch Lust 3 Stunden in der Küche zu stehen und neue kulinarische Hochgenüsse zu fabrizieren. Auch meine Kreativität ist mal erschöpft und möchte schlafen gehen. Bis mein Plan, endlich eigene Currypaste zuzubereiten, in Erfüllung geht, lasse ich mir erst mal diesen Pak Choi schmecken, der mich wieder einmal in meiner Überzeugung bestärkte, neue Zutaten in der Küche zu probieren. Die Chilis für das Curry habe ich bereits in der Küche, das Currypastenrezept folgt dann hoffentlich in den nächsten Wochen hier auf meinem Blog.

Zutaten:

150g Jasminreis
1 Pak Choi
1 Porree
2 Karotten
½ rote Chilischote
5g Ingwer
1/8 Knoblauchzehe
½ Limette
250ml Kokosmilch
20ml Sojasauce
20g Cashewkerne
5g Koriander
Salz
Essig
Zucker
Öl

Zubereitung:

Reis in einem Sieb solange mit kaltem Wasser abbrausen, bis das Wasser klar durch den Reis fließt. 300ml Wasser mit etwas Salz in einem kleinen Topf zum Kochen bringen und den Reis einrühren. Einmal aufkochen lassen, abdecken und bei niedriger Hitze circa 10 Minuten weiterköcheln lassen, dann von der Herdplatte nehmen und mindestens 10 Minuten abgedeckt stehen lassen.

In der Zwischenzeit Pak Choi waschen und vierteln. Karotten waschen, schälen und in Scheiben schneiden. Porree waschen, welkes Grün entfernen und weißen und hellgrünen Teil in feine Ringe schneiden. Chilischote waschen, entkernen und fein hacken. Ingwer schälen und sehr klein schneiden. Knoblauch abziehen und fein hacken. Limette entsaften. Koriander waschen, trocken schütteln und grob hacken.

Pak Choi

Für die Sauce Kokosmilch, Knoblauch, Ingwer, Sojasauce, 1 TL Essig, 1 EL Wasser, 1 TL Zucker und Chili in einer Schüssel mit einem Schneebesen glatt rühren.

Cashewkerne in einer großen Pfanne oder Wok ohne Zusatz von Fett rösten, bis sie duften. Kurz abkühlen lassen und grob hacken. Pfanne mit Küchenpapier auswischen.

½ EL Öl im Wok erhitzen. Porree und Karotte zugeben und circa 5 Minuten anbraten. Pak Choi zugeben und circa 3 Minuten mitbraten. Limettensaft hinzufügen und kurz weiterbraten. Dann mit der Sauce ablöschen und circa 5 Minuten einkochen lassen.

Reis nach der Ziehzeit mit einer Gabel auflockern.

Reis auf Tellern verteilen, Pak Choi-Gemüse mit Sauce darauf anrichten und mit Cashewkernen und Koriander bestreut genießen.

Bon Appétit!

 Pak Choi

Pak Choi in coconut milk

A snap shot in our meal plan: On Fridays we love to cook tarte flambee, which I already wrote about a couple of times. If we don’t have much time on a weekend, we like to cook pasta with tomato pesto, my all-time favorite. And if we are really hungry and I need a couple of portions for the next week for lunch, curry will be cooked.

A curry is so practical. You just have to cut all vegetables you like, add curry compound, coconut milk and spices, brew – done. Et voilà: a super delicious meal in on your table. Making it every weekend seems too monotonous for me. Especially when I ate the same curry the whole week in office and my boyfriend wants to cook it again on the next weekend. He has a great canteen in his company which I definitely haven’t.

Then I saw this currylike recipe: pak choi with coconut milk with jasmine rice and cashew nuts. What a great variety in comparison to all the same curry we cooked during the past weeks. True story: Also foodies don’t want to stand in the kitchen for three hours after a long day at work and fabricate creative new meals. My creativity wants to sleep, too, sometimes. Actually I’ve been planning to make my own curry compound for weeks now, but don’t get the chance to buy the ingredients. As long as I can’t realize my plan (recipe will follow hopefully in the next weeks), I eat this delicious meal.

 

Ingredients:

150g jasmine rice
1 pak choi
1 garden leek
2 carrots
½ red chili pepper
5g ginger
1/8 glove of garlic
½ lime
250ml coconut milk
20ml soya sauce
20g cashew pits
5g cilantro
salt
vinegar
sugar
oil

Instructions:

Buzz off the rice with cold water until the water runs through clearly. Bring 300ml of water to boil with a little bit of water and stir in the rice. Bring to boil, then cover and cook at low heat for about 10 minutes. Take off the burner and set aside covered for at least 10 minutes.

Meanwhile wash the pak choi and cut into four pieces. Wash the carrots, peel and cut into slices. Wash the garden leek, remove limp green parts and cut the white and light green parts into rings. Wash the chili pepper, remove the core and chop finely. Peel the ginger and cut into very little pieces. Peel the garlic and chop finely.Squeeze the lime. Wash the cilantro, shake dryly and chop roughly.

For the sauce stir coconut milk, gar, ginger, soya sauce, 1 teaspoon of vinegar, 1 tablespoon of water, 1 teaspoon of sugar and pepper in a bowl.

Roast the cashew pits in a bit laminated pan or wok without adding any additional fat until they begin to smell. Cool down for a few moments and chop roughly. Wipe the pan out with a sheet of paper towl.

Heat ½ tablespoon of oil in the wok. Add the garden leek and carrots and roast for roundabout 5 minutes. Add the pak choi and roast for about 3 minutes. Add the lime juice and continue to roast. Then deglaz with the sauce and cook for about 5 minutes.

Loosen up the rice with a spoon.

Spread the rice on plates, place the pak choi vegetables with the sauce on it, decorate with the cashew pits and cilantro and enjoy your meal!

Bon Appétit!

Pak Choi


Advertisements

2 Comments Add yours

  1. Romy says:

    ich liebe pak choi – so ein tolles zeug und ich habe sie in china geliebt, diese kleinen baby-pak-chois auf dem spieß.. leider gibts die hier draußen in der pampa nicht immer

  2. Ja, ich wusste gar nicht, dass die so gut schmecken. Hatte mir mal meine beste Freundin gezeigt, sie kommt aus China. Du warst schon mal in China? Wie spannend!

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s