Schoko-Walnuss-Tarte

Schoko Walnuss TarteIch hatte es bereits anklingen lassen: Trotz oder gerade wegen meiner ambitionierten Sportpläne samt gesunden Smoothies darf und wird Genuss in meinem Leben keine untergeordnete Rolle spielen. Wer sich verausgabt, darf auch naschen!

Nach einer Woche voll Workout und Work schmeckt mir meine heißgeliebte Schokolade gleich umso besser. Was hat mein Herzchen für Sprünge gemacht, als es erfuhr, endlich wieder backen zu dürfen. Ja, mein Ofen hat mir über die Feiertage schon sehr gefehlt. Außerdem habe ich einen so hübschen Tortenständer unterm Weihnachtsbaum stehen gehabt, dass ich unbedingt sehen wollte, wie sich ein Kuchen darauf macht.

Aus meinem eigentlichen Plan eine Obst-Tarte zu backen, wurde schließlich eine Schokoladen-Walnuss-Tarte – mein Schokoverlangen war doch größer als angenommen. Die Schokofüllung zerfloss förmlich auf meiner Zunge, ein Gedicht sage ich Euch. Gefunden habe ich das fabelhafte Rezept bei Rock the Kitchen. Auf meinem fantastischen Tortenständer ist die Tarte allerdings in leicht abgewandelter Rezeptform gelandet.

Ein kleiner Wermutstropfen: Meine Springform war zu groß für den Tortenständer, sodass die eigentlich so tolle Abdeckung nicht mehr drauf passte. Aber auch dafür gibt es eine Lösung: Eine kleinere Form ist bereits gekauft, sodass Ihr beim nächsten Mal den Ständer in seiner vollen Pracht bestaunen dürft.

Zutaten:

130 g Mehl
80 g Walnüsse, grob zerhackt
60 g Puderzucker
1 Eigelb (M)
120 g Butter, kalt

150 g Zartbitterkuvertüre
150g Vollmilchkuvertüre
400 ml Sahne
50 g Butter
Mark einer Vanilleschote
60 g Zucker
1 Ei (M)
1 Eiweiß (M, vom Mürbeteig übrig)
50 g Zartbitterkuvertüre oder dunkle Kuchenglasur

Zubereitung:

Für den Mürbeteigboden Mehl, Walnüsse, Puderzucker, Eigelb und Butter mit den Händen oder einem Mixer kneten. Den Teig in Frischhaltefolie packen und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

Kuvertüre in Stücke brechen. Schokolade, Butter, Zucker und Sahne in einem kleinen Topf bei geringer Hitze langsam schmelzen lassen. Zwischendurch immer wieder mit einem Schneebesen umrühren. Etwas abkühlen lassen (ca. 20 Minuten)

Eine Tarte- oder Springform form (28 cm) mit etwas Butter ausstreichen und kühl stellen. Den gekühlten Mürbeteig zwischen bemehlter Klarsichtfolie ausrollen und mit Hilfe des Nudelholzes in die Tarte- oder Springform legen. Den Teig andrücken und überstehende Ränder abschneiden. Den Teigboden mehrmals mit der Gabel einstechen. Bis zur weiteren Verarbeitung kühl stellen.

Vollei, Eiweiß und Vanillemark mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Die Eimasse gleichmäßig unter die Schokoladenmasse heben. Füllung auf den Mürbeteigboden in die Form gießen und auf der mittleren Schiene des Backofens ca. 45 Minuten bei 180°C backen. Tarte in der Form abkühlen lassen.

Tarte aus der Form lösen. Kuvertüre bzw. Kuchenglasur nach Packungsanweisung schmelzen lassen. Dünn auf die abgekühlte Tarte streichen. Die Glasur fest werden lassen und die Tarte genießen!

Bon Appétit!

Schoko Walnuss Tarte

Chocolate Walnut Cake (French way)

I already mentioned it: Although or because of my ambitious sports plans including smoothies, enjoyment must not be forgotten. Everyone who works out a lot, is allowed to nibble!

After a week full of workout and work chocolate tastes so much better for me. My little heart got really excited when it found out we would bake something again. Yes, I definitely missed my oven during the Christmas Holiday. Furthermore I found such a lovely cake stand under the Christmas tree, so that I was thrilled to see how it looks like with a cake on it.

Actually I planned to bake a fruit cake, but it turned out to be a walnut chocolate cake – my appetite for chocolate was bigger than expected (despite all the chocolate we already ate during Christmas). The chocolate filling melted immediately on my tongue, it was soooo good I can tell you. Okay, it just can be delicious if you have a filling full of chocolate and whipped cream, can’t it? I found this recipe on the blog Rock the Kitchen, but varied the recipe a little bit. 

A little fly in the ointment: My springform pan was too big for the cake stand, so that the glass cover didn’t fit unfortunately. But there is always a solution: I already bought a smaller springform pan, so you will be able to gaze at my cake stand at its whole very soon.

 

Ingredients:
130 g flour
80 g walnuts, roughly chopped
60 g powdered sugar
1 yolk
120 g butter, cold

150 g dark chocolate coating
150g whole milk chocolate coating
400 ml whipped cream
50 g butter
Pulp of a vanilla bean
60 g sugar
1 egg (M)
1 egg white (M, left from the dough)
50 g dark chocolate coating

Instructions:

For the short pastry knead the flour, walnuts, powdered sugar, yolk and the butter to a smooth dough, with your hands or a kitchen machine. Cover the dough in wrapping film and place it in the refrigerator for about 30 minutes.

Cut the coating chocolate in pieces. Melt it together with the butter, the sugar and the whipped cream in a little pot at low heat. Stir it from time to time with a wire whisk. Let it cool down for a short while (about 20 minutes).

Grease a springform pan and place it in the refrigerator. Roll the dough out between floured wrapping film and place it with the help of a rolling pin into the springform pan. Pull the dough gently and cut eventually the borders off. Cut in the dough several times with a fork. Place at a cool place until you’ll continue with it.

Beat the egg, the egg white and the vanilla bean pulp foamy. Fold in the chocolate mix evenly. Pour the filling in the springform pan and bake for about minutes at 180°C in the middle of the oven. Let it cool down in the form afterwards.

Untighten the cake of the springform pan. Melt the coating chocolate and spread it thinly on the cake. Let it cool and set, then enjoy!

Bon Appétit!

schoko_walnuss_tarte_4 Schoko Walnuss Tarte

Advertisements

6 Comments Add yours

  1. patty says:

    Ich finde es wirklich toll, dass du dir nach deinem harten Programm auch mal etwas gönnst, weil immer auf alles zu verzichten sicherlich auch nicht wirklich gut für den Körper ist. Mir geht es ganz genauso wie dir, dass nach so einer Woche so ein Stück Kuchen um einiges besser schmeckt, als wenn man es jeden Tag essen würde. Ein wirklich toller Post, der Kuchen sieht wirklich köstlich aus 🙂

    Liebe Grüße 🙂
    http://measlychocolate.blogspot.de

    1. Vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Ja, ich bin der Meinung, wer Sport macht, darf auch schlemmen. Zu viel Verzicht und Kalorienzählen ist nicht gesund und bringt keinen Spaß. Das richtige Maß ist wie überall entscheidend und der Kuchen war einfach zu lecker, um ihn nur anzusehen 😉

  2. Romy says:

    Hm.. also ich würde dann bitte ein Stück nehmen – sieht sehr gut aus und stell ich mir auch super lecker vor! 😀
    Liebe Grüße
    Romy

    ***
    Freue mich immer über Besuch:
    leichtlebig.wordpress.com

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s