O‘ Zapf is: Die Weihnachtssaison ist eröffnet

Christmas Market Outfit
Letzten Sonntag hat sich der graue Nebelschleier, der Hamburg seit einem Jahr fest in seinen Bann gezogen hat, etwas gelichtet. Sogar die Sonne konnten wir erblicken. Nein, ich werde mich hier nicht über das graue Novemberwetter beschweren, denn dieses existierte dieses Jahr so gut wie nicht in der wunderbaren Hansestadt.

Trotzdem ein tolles Gefühl, am Sonntag ein paar – wie der Name des Tages schon verrät – Sonnenstrahlen zu erhaschen. Unser Ziel der Begierde: der Hamburger Dom (für alle Nicht-Hamburger: das größte Volksfest des Nordens). Vor allem seine Winteredition – ja wir Hamburger können uns nicht mit einem Volksfest pro Jahr begnügen, sondern veranstalten ihn gleich vier Mal – umgibt in meinen Augen eine zauberhafte, fast schon märchenhaft romantische Stimmung. Wenn man mal von den Achterbahnen absieht und sich nur auf Riesenrad, Kettenkarussell und Süßigkeiten konzentriert. Was wir aber nicht bedacht haben: Es war Totensonntag und somit herrschte ebendiese Stimmung auf dem Gelände. Der Dom machte einfach später auf. Ja, so inmitten geschlossener Fahrgeschäfte, sich kugelndem Buschgestrüpp und tief stehender Sonne dachte man eher an Vergänglichkeit und Geisterbahn als an Jahrmarktsromantik.

Pffiffig wie wir sind, fanden wir flugs Ersatz und steuerten unseren ersten Weihnachtsmarkt dieses Jahres an. Eigentlich untersagt es mir meine Erziehung, vor oder an Totensonntag bereits einen Weihnachtsmarkt zu besuchen. Das macht man einfach nicht. Man vielleicht nicht, aber wir brauchten wirklich etwas Unterhaltung und Aufwärmung. Der Weihnachtsmann möge uns verzeihen und uns nicht mit Geschenkeentzug bestrafen.

So gab es wunderbar skurile Weihnachtsmarktstände – waren wir doch auf Santa Pauli auf St. Pauli (Reeperbahn und so) – Kaffee mit Baileys und einen Schnappschnuss nebst rosarotem Weihnachtsbaum und wunderbar warmen Stulpen, die meine Hände vom Erfrierungstod retteten. Wer sagt noch, dass es im November nicht hell werden kann? Und da jetzt endlich Totensonntag vorbei ist, folgte gestern schon der nächste Weihnachtsmarktbesuch, dem noch mindestens zehn weitere folgen werden. Schließlich muss ich unsere Familientradition weiterführen – und mich durch das Heißgetränkeangebot testen. Ich erkläre also hiermit die Weihnachtssaison 2014 offiziell für eröffnet: O‘ (Tannen-) Zapf is!

 

Christmas Market Outfit

Let the Christmas season begin

Last Sunday the shroud of mist that wouldn’t disappear in the last week here in Hamburg, suddenly did disappear. Even the sun came out, so we knew we had to benefit from it. It’s not that I want to complain. Hamburg was really lucky to get so much sunshine during November. That’s not usual at all.

But who doesn’t want to get sunshine on a Sunday? The day that literally promises sun? Our place to be on that day: the „Dom“. That’s the biggest annual fair in Northern Germany. Especially its winter edition – we need four editions per year, one annual fair is not enough for the entertainment city Hamburg – has a really magical, fabulous, romantic atmosphere. If you ignore all the rollercoasters and just concentrate on the Ferris wheel, the merry-go-round and the sweets in every corner. What we weren’t aware of: It was Sunday in commemoration of the death (last Sunday before Advent), and the mood on the area of the Dom was exactly like that. The fair opened later on that day because of that. Yes, in the middle of closed rides and a sun that was so low that its rays almost didn’t reach us, we felt more like on a ghost train than on a romantic annual fair.

Smart like we are, we found an excellent alternative and went to our first Christmas market of this season. Actually it’s against my educational background to visit a Christmas market before or on Sunday in commemoration of the death. You don’t do that! You maybe not, but we really needed some entertainment and a hot beverage. I hope Santa will forgive us and will bring us some presents despite this bad behavior.

So we saw some odd market stands because we visited the market Santa Pauli in the neighborhood of St. Pauli (You know: Reeperbahn), had some coffee with baileys and a photo shoot next to a pink Christmas tree. Who says the sun can’t shine in November? And as the Sunday in commemoration of the death is now over, we already went to the next Christmas market on Tuesday. And there are 10 more visits to come – at least. I have to continue our family tradition – and try all hot beverages that exist. So let the Christmas season 2014 begin!

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s