Frischer Zwetschgenkuchen mit Streuseln

Pflaumenkuchen
Als Kind habe ich laut Hurra geschrien und mich unglaublich gefreut, wenn es wieder einmal Pflaumenkuchen gab. Grund dafür war aber weniger die Frucht, sondern vielmehr die süßen, buttrigen Streusel. Keine Frage: Fett ist ein wunderbarer Geschmacksträger. Und so waren meine Schwester und ich sofort zur Stelle, wenn der Teig zubereitet wurde. Sprang doch jedes Mal für jeden von uns eine kleine, aber feine Streuselteigportion zum Naschen ab.

Heute freue ich mich noch immer in dieser Intensität über Pflaumenkuchen, allerdings eher in einem Erwachsenen Rahmen. Inzwischen weiß ich die Anwesenheit des Obsts allerdings sehr zu schätzen. Ohne Streusel und Schlagsahne zu verschmähen selbstverständlich. 🙂

Daher war es nur eine Frage der Zeit, bis ich in diesem Herbst zur Teigrolle griff und meinen eigenen Hefeteig produzierte. Vorab ein Geständnis meinerseits: Für den verzögerten Beitrag muss ich mich entschuldigen – die Pflaumenzeit ist ja eigentlich schon vorbei. Ich bin vor lauter Rezeptstau nicht dazu gekommen, den Kuchen vorher hier vorzustellen. Dafür habe ich ihn gleich zweimal gebacken, weil er beim ersten Mal viel zu schnell von unseren Gästen verputzt wurde. Das zeigt, wie gut er angekommen ist. Vor Hefeteig graute mir ein klitzekleines Bisschen, da Hefe ja bekanntlich ihr Eigenleben führt. So kam es auch, dass mein Teig nach dem zweiten Mal gehen immer noch zu flüssig war. Lag es daran, dass die hinzugefügten Eier zu groß waren? Oder der Teig an einer zu kalten Position in der Wohnung ruhte und die Hefe sich deshalb nicht so wohl fühlte? Ich weiß es nicht. Aber mit etwas mehr Mehl hat es dann auch geklappt. Eine wirklich tolle Seite des Spätsommers oder Frühherbsts, diese Pflaumen!

 

Zutaten:
Teig
175g Mehl
10g frische Hefe
80ml lauwarme Milch
25g Butter, geschmolzen
1 Ei
2EL Zucker
etwa 500g Zwetschgen

 

Streusel
75g Butter, geschmolzen
120g Mehl
60g Zucker
1tbsp. gemahlene Mandeln
1Prise Salz
1 Prise Zimt

Nach Belieben 1 Becher Schlagsahne

 

Zubereitung

Das Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken, die Hefe dort hinein bröseln und mit der lauwarmen Milch und ein wenig Mehl vom Rand der Mulde zu einem Vorteig verrühren. Das Ganze dann zugedeckt an einem schönen warmen Ort 15 Minuten gehen lassen.

Die Butter schmelzen und zusammen mit dem Ei und dem Zucker zu dem Vorteig geben und alles mit einander verkneten. Den Teig nun weitere 15 Minuten zugedeckt gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Zwetschgen waschen, entsteinen und in Viertel oder Hälften schneiden. Sobald der Teig fertig aufgegangen ist, ihn auf einer bemehlten Oberfläche ausrollen und in eine zuvor gefettete Springform geben. Wenn Euer Teig genauso flüssig ist wie meiner, gebt nach und nach mehr Mehl hinzu, bis Ihr in kneten könnt, ohne den Großteil auf Euren Händen kleben zu haben. Mit etwas Teig einen Rand ausformen und mit einer Gabel mehrfach in den Boden piksen. Anschließend die Zwetschgenviertel dicht aneinander gelegt auf dem Hefeteig verteilen.

Streusel

Alle trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Mandeln, Salz und Zimt) in eine Schüssel geben und die flüssige Butter darüber gießen. Nun alles kräftig mit einander verkneten, bis ein krümeliger Teig entsteht.

Pflaumenkuchen

Die Streusel auf die Zwetschgen geben, so viele wie gewollt und den Kuchen bei 180°C für etwa 40 Minuten backen, bis die Streusel goldbraun sind.

Sobald er abgekühlt ist – lauwarm schmeckt er aber auch vorzüglich – am besten mit frisch geschlagener Sahne servieren und genießen. Der Kuchen schmeckt übrigens auch mit Pflaumen, bei meinem zweiten Exemplar waren nämlich Zwetschgen nicht mehr zu bekommen.

 

Fresh Plum cake with crumble

As a child I screamed and was super excited when my mom or my grandma baked plum cake. The reason was not the fruit itself, but the sweet, butter like crumbles. That’s a fact: Fat is an extremely well flavor enhancer. So my sister and I went straight to the kitchen when the dough has been prepared. Just to get a tiny little bite of the crumble dough to taste.

Nowadays I’m still so excited about plum cake, but more in an adult way, without all that screaming. Meanwhile I totally appreciate the fruit. But without saying no to crumble and whipped cream of course. 🙂

Therefore it was just a matter of time till I went into my kitchen this fall or late summer to produce my own yeast dough. As you probably know, it’s hard to get any plum even now, the season is quite over. So please excuse my late blog post, I made this cake quite a few weeks ago, but had so many recipes in my blog queue that I didn’t manage it before to introduce my plum cake. To correct that bad behavior I made this cake twice. One time for our guests at a birthday party. And one time just for my boyfriend and me, because we didn’t have a chance to try it at the first time. Our guests liked it so much that they ate the whole cake in about 15 minutes. You see it must have been fantastic!

To be honest I was a little bit afraid of the yeast dough, as yeast is living and growing and you can’t really influence it. And yes, after my dough has been left for rising for the second time, it was too liquid and sticky. Were my eggs the reason which might have been too big? Or did I left my dough at a too cold place for rising? I really don’t know. But what I do know is that adding a little bit of more flour until it became the right consistency helped in my case. So a happy end for my cake was a happy end for our guests and us. What a beautiful side of late summer or early fall are these plums!

Ingredients:
Dough
175g flour
10g yeast
80ml handwarm milk
25g butter, melted
1 egg
2tbsp. sugar
about 500g plum

Crumble
75g butter, melted
120g flour
60g sugar
1EL ground almonds
1 pinch of salt
1 pinch of cinnamon

Not mandatory, but highly recommended: Freshly whipped cream 😀

 

Instructions:

Put the flour in a bowl, press a little recess in the middle, place the yeast in it and mix it with the hand warm milk and the flour to a „pre“ dough. Leave it covered at a warm place for about 15 minutes.

Melt the butter and add it together with the egg and the sugar to the pre dough. Knead it with everything and leave it covered for another 15 minutes.

Meanwhile wash the plums, pit them and cut them into halves or quarters. As soon as the dough is ready, (maybe you have to add a little bit of flour if it is too liquid or sticky) roll it out on a floured surface and place it in a greased springform pan. If your dough is too liquid like mine was, just add a little bit more flour to add. So much so that you can knead if easily without having everything sticking on your hands. Form a border with a little bit of the dough and prick with a fork in it several times. Then place the plum slices close to each other on the dough.

 

The crumbles

Put all dry ingredients (sugar, flour, almonds, salt and cinnamon) in a bowl and pour the melted butter over it. Now knead everything until you have a crumbly dough.

Spread the crumbles over the plums and bake the cake for about 40 minutes at 180°C until the crumbles are golden.

As soon as the cake cooled down – although I like it to be a bit warm – serve it with fresh whipped cream and enjoy your plum cake!

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s