Thailändische Nudelpfanne Pad See Ew

Pad Ey Sew
Ich weiß noch ziemlich genau, wann ich das erste Mal in den Genuss von Bratnudeln kam. Ich war in etwa 15 oder 16 Jahre alt und meine Mutter brachte uns welche vom Asiaimbiss unserer Stadt mit. Wie wild stürzten wir uns darauf. Dieses und all die folgenden Male, als wir die Ehre hatten, Bratnudeln essen zu dürfen. Und das war ganz und gar nicht häufig, sondern mehr eine große Ausnahme und einem Feiertag gleich, wenn wir fertiges Essen kauften statt selbst am Herd zu stehen.

Spätestens seitdem ich eine Freundin habe, die aus China kommt, und in einer Großstadt wie Hamburg wohne, weiß ich, dass es noch so viel mehr Nudelvariationen aus dem asiatischen Raum gibt. Und obendrein noch große Qualitätsunterschiede, was Bratnudeln unterschiedlicher Imbisse, Restaurants und Lieferservice angeht. Eine etwas andere Art der Bratnudeln möchte ich Euch heute vorstellen. Reisnudeln hatte ich vorher noch nie gegessen, bin jedoch schwer beeindruckt von ihnen. Noch mehr hat mich der braun gebratene Tofu begeistert – und mich gelehrt, ihn das nächste Mal besser in einer beschichteten statt einer gusseisernen Pfanne zuzubereiten. Möchte ich vermeiden, dass er anbäckt. Also los, notiert Euch flugs die Zutaten und dann ab in den Supermarkt. Das dürft Ihr Euch keinesfalls entgehen lassen!

 

Zutaten:
200g breite Reisnudeln
250g Brokkoli
1 Frühlingszwiebel
1 Karotte
250g Tofu
1/8 Knoblauch
8g Speisestärke
60ml Kikkoman Sojasauce
1 Ei
Zucker, Öl

 

Zubereitung:

Tofu abgießen, in Küchenpapier wickeln und einen schweren Topf darauf geben. Damit circa 10 Minuten stehen lassen, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Anschließend Tofu in circa 2 Zentimeter große Würfel schneiden.

Nudeln mit kochendem Wasser übergießen und circa 4 bis 5 Minuten ziehen lassen. Nudeln dabei vorsichtig mit Hilfe einer Gabel auseinander ziehen, damit sie nicht zusammenkleben. Anshcließend abgießen und abtropfen lassen.

Währenddessen Karotte waschen, schälen und in streichholzdünne Streifen schneiden. Brokkoli putzen und in feine Röschen teilen. Frühlingszwiebel waschen, welkes Grün entfernen und in feine Röllchen schneiden.

Karotte und Brokkoli ebenfalls in einen Topf oder eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergießen und circa 5 bis 8 Minuten ziehen lassen. Anschließend abgießen und abtropfen lassen. Knoblauch fein hacken. 1 Ei verquirlen.

1 ½ EL Öl in einer großen beschichteten Pfanne oder einem Wok erhitzen. Speisestärke auf einen Teller geben. Tofu mit der Speisestärke ummanteln, dann circa 3 bis 4 Minuten rundherum bräunlich und knusprig braten. Anschließend herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen.

½ EL Öl erneut in der Pfanne erwärmen. Brokkoli und Karotte dann circa 4 bis 6 Minuten garen, oder bis sie die gewünschte Konsistenz erreicht haben. Weißen Teil der Frühlingszwiebel, Tofu, Knoblauch, Nudeln und Sojasauce mit ½ EL Zucker zugeben und circa 2 weitere Minuten zusammen braten.

In der Mitte eine Vertiefung fürs Ei machen. Ei hineingeben und circa 2 Minuten stocken lassen. Dann alles gründlich vermischen. Pad See Ew auf Tellern verteilen, mit dem grünen Teil der Frühlingszwiebel garnieren und genießen.

Bon Appétit!

 

 

As a huge fan of fried noodles I was really curious to try a different variation – apart from the usual one I know to cook and always eat when I’m at a Chinese restaurant. The “Pad Ey Sew” is made of rice noodles which were totally new for me. They tasted really great and were so easy to make. Just pour boiling water over the noodles and brew them. You can’t make anything wrong. My favorite was the fried tofu. If you try it, you can’t say tofu doesn’t have any taste. That’s so not true. So let’s go, write down all the ingredients, go to your next supermarket and make your own “Pad Ew Sew”!

Ingredients:
200g thick rice noodles
250g broccoli
1 spring onion
1 carrot
250g tofu
1/8 garlic
8g cornstarch
60ml soya sauce
1 egg
Sugar, oil

 

Method:

Pour the tofu off, wrap it in a paper towel and place a heavy pot above it. Let it stay like this for about 10 minutes, so that all unnecessary liquid is being removed. Then cut the tofu in dices of about 2 centimeters.

Pour boiling water over the noodles and brew them for about 4 to 5 minutes. Pull apart the noodles carefully with a fork, so that they don’t stick together. Then pour them off and drain them.

Meanwhile wash the carrot, peel them and cut them into thin stripes. Clean the broccoli and divide it into small florets. Wash the spring onion, remove the leaves and cut the spring onions into fine rolls.

Put the carrot and the broccoli in a pot or a bowl as well, pour boiling water over them and brew it for about 5 to 8 minutes. Then pour and drain it. Chop the garlic finely. Whisk an egg.

Heat 1 ½ tablespoon of oil in a big laminated pan or in a wok. Place the cornstarch on a plate. Cover the tofu with the cornach, then fry it for about 3 to 4 minutes. Drain it on a paper towel.

Heat ½ tablespoon of oil in the pan. Cook the broccoli and the carrot for about 4 to 6 minutes until they are as smooth as you like. Add the spring rolls, the tofu, the garlic, the noodles and the soya sauce, then add ½ tablespoon of sugar and fry everything for about 2 additional minutes.

Form a whole with your hand in the middle of the mix, then place the egg in this whole and let it set. Then mix everything carefully. Set the „Pad See Ew“ on plates and serve it.

Bon Appétit!

 

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s