Eingekochter Spätsommer: Beerenmarmelade

Beerenmarmelade
Der Sommer soll sich dem Ende nähern? Nicht mit mir! Auch wenn sich die Sonne mehr und mehr zurückzieht und den Wolken Platz macht, möchte ich mir meinen ganz eigenen Sommer bewahren. Deswegen habe ich ihn eingekocht und per Vakuum beschlossen. Meiner!

Wie das geht? In Form von Marmelade natürlich. Wie schon zu Beginn des Sommers oder auch Frühlings habe ich erneut die Chance genutzt, mir den Sommergeschmack für die kommende kalte Jahreszeit zu bewahren. Meine Marmeladengläser waren allerdings sowieso leer – so leer wie der Sommer – und schrien nach einem Refill. Dieses Mal kaufte ich schnell den Supermarkt meines Vertrauens leer, was die letzten im Regal stehenden frischen Beeren betrifft, und machte mich ans Einkochen. Eine sommerliche Basis, abgerundet mit prä-winterlichen Nuancen, sollte meine Marmelade ausmachen. Und eine Frucht enthalten, die ich in diesem Sommer leider zu häufig verschmäht habe: Nektarine. Also flugs die Beeren verlesen, püriert, mit frisch gehackter Minze verfeinert und mit Gelierzucker eingekocht. Dann noch mit herrlich duftendem Zimt abgeschmeckt und kochend heiß in Gläser abgefüllt. Und schon habt Ihr Eure eigene Portion Sommer.

Erwähnte ich schon, dass ich überhaupt nicht verstehen kann, wie andere Leute Marmelade im Supermarkt kaufen? Also fertige aus der Fabrik stammende, zugesetzt mit allerlei Fremdstoffen und für meinen Geschmack viel zu viel Zucker? In meinen Augen ist Marmelade kochen kinderleicht. Nur Früchte kleinschneiden, mit Gelierzucker aufkochen und in Gläser füllen. Noch leichter sogar als normales Kochen oder Backen. Aber nun gut, das muss jeder selbst wissen. Ich mit meiner marmeladekochenden Oma bin vielleicht auch zu sehr geprägt von handverlesenen Beeren und immer neuen Konfitürenmischungen. Wenn Ihr allerdings Lust auf Eure eigene Marmeladenkomposition bekommen habt, kann ich Euch nur raten, umgehend die Obstabteilung Eures Lebensmittelhändlers Eurer Wahl zu stürmen und zur Tat zu schreiten. Etwas Selbstfabriziertes zu servieren schmeckt doch so viel besser und macht obendrein noch ziemlich stolz.

Übrigens: Mein Einkochen hat dem Sommer wohl mächtig imponiert. Er ist zurück nach Hamburg gekommen – wenn auch wahrscheinlich nur für kurze Zeit.

 

Zutaten:

1000g Früchte Eurer Wahl
1 Nektarine
15g frische Minze
1 Packung Gelierzucker
Zimt nach Belieben

 

Zubereitung:

Die Beeren waschen, putzen und gegebenenfalls klein schneiden, die klein geschnittene Nektarine dazugeben. Früchte pürieren. Die klein gehackte Minze unterheben. Mit dem Gelierzucker vermischen und in einem großen Topf aufkochen lassen. Unter ständigem Rühren etwa 4 Minuten kochen, mit Zimt abschmecken. In zuvor heiß abgewaschene Einweckgläser füllen, gut verschließen und auf den Kopf stellen. Auskühlen lassen und dann entweder servieren oder dunkel lagern.

Beerenmarmelade

 

Summerberry jam with mint and cinnamon

 

Ingredients:

1000g fresh berries (everything you like)
1 nectarine
15g fresh mint
1 package of gelling sugar
cinnamon as much as you like

 

Instructions:

Wash the berries, eventually cut them in little pieces, add the nectarine. Puree the fruit. Fold in the chopped mint. Mix everything with the jam sugar and bring it to the boil in a big pot. Cook it for about 4 minutes stirring consistently, add cinnamon as much as you like. Then fill the jam in preserving jars, close them carefully and turn the jars upside down. Let it cool down and then serve it or store it.

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s