Fenchel-Chili Gratin mit Kartoffelstampf und Rucolasalat

Fenchelgratin
Ein weiteres Beispiel aus der Reihe „Was der Bauer nicht kennt, kann trotzdem sehr lecker schmecken“. Bisher habe ich bei Fenchel in der Gemüseabteilung meines Supermarkts immer schnell zur Seite geschaut.

Nicht, dass mich die Knolle anlächelt, anspricht oder – noch schlimmer – einfach in meinen Einkaufswagen klettert. Die wenigen Male, in denen ich ihn bewusst auf meinem Teller erspäht habe, habe ich Fenchel stets verschmäht. Im Kräutertee gegen Magenschmerzen oder allgemeines Unwohlsein konnte ich ihn akzeptieren und seine wohltuenden Kräfte des öfteren am eigenen Leib erleben. Doch im Essen? Nein, das geht nun wirklich zu weit!

Nach meinem Küchenexperiment muss ich diese Meinung meinerseits und meine viel zu festgefahrenen Vorurteile nun aufs Vehementeste revidieren. Fenchel kann ja so wahnsinnig gut schmecken, wär hätte das gedacht. Ja, der ein oder andere von euch mag jetzt vielleicht energisch mit dem Kopf schütten und die Nase rümpfen ob meiner zu fest im Kopf verankerter Clichés. Aber wer als Kind nur dann Fenchel in Form von heißem Gebräu bekam, wenn die Magenschleimhaut verrückt spielte, ist einfach nicht vertraut mit schmackhaftem Fenchel auf dem Teller. Aber damit ist ab sofort Schluss – versprochen!

Zutaten:

600g Kartoffel
75g Crème fraîche
5g Schnittlauch
5g Petersilie
5g Kerbel
2 Knollen Fenchel
50g Gouda
25g Rucola
1 Chilischote
150ml Gemüsebrühe
Essig, Olivenöl
Salz, Pfeffer

 

Zubereitung:

Chili entkernen und fein hacken. Einen Topf mit reichlich Salzwasser zum Kochen bringen. Fenchel circa 1 Zentimeter am oberen Ende abschneiden, dann in circa 2 Zentimeter große Spalten schneiden.

Fenchel

Im kochenden Wasser circa 5 bis 6 Minuten garen, dann abgießen und abtropfen lassen. In der Zwischenzeit 150ml Gemüsebrühe in einem kleinen Topf zubereiten. 1 großzügigen Esslöffel Crème Fraîche zugeben und kurz einkochen lassen, bis eine cremige Sauce entsteht.

Eine feuerfeste Auflaufform leicht einfetten. Fenchel darin verteilen und je nach gewünschter Schärfe Chili zugeben. Mit der Crème Fraîche-Sauce übergießen und mit dem Gouda bedecken.

Circa 15 bis 20 Minuten auf mittlerer Schiene im Ofen bei 190°C garen, bis der Fenchel weich, der Käse zerlaufen und bräunlich ist. Währenddessen: Kartoffeln waschen, schälen und je nach Größe vierteln oder halbieren. In einen Topf geben und mit reichlich Wasser bedecken.

Einmal aufkochen lassen. Dann circa 15 weitere Minuten weich garen. In der Zwischenzeit Schnittlauch, Kerbel und Petersilie grob hacken. Rucola waschen und abtropfen lassen. Anschließend mit ½ Esslöffel Essig und 1 Esslöffel Olivenöl beträufeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

Kartoffeln nach Garzeit abgießen und bei schwacher Hitzerneut erneut auf den Herd setzen. Restliche Crème fraîche, nach Geschmack Salz und Pfeffer zugeben und mit Hilfe eines Pürierstabs pürieren.

Den Großteil der Kräuter unterheben. Stampf mit Fenchelgratin und Rucola-Salat auf Tellern verteilen, mit verbliebenen Kräutern garnieren und genießen.

 

Bon Appétit!

 

 

Gratin made of fennel and chili – with mashed potatoes

One more example of “What I don’t know, can taste so much better than I could ever imagine”. Yes, till this year I didn’t have fennel on my plate. Okay, I remember one time when an aunt of mine served one meal with fennel, but I ate just one bite and hated it (all lovers of fennel: please forgive me). I didn’t even think to prepare fennel in my kitchen. At least not in a pot, not on my stove and not as meal. Ever. Ever ever. Till now. Fennel as tea, especially when I’m ill? Please serve it! But fennel for lunch or dinner? Way off my imagination.

But now I tried this fennel gratin and I’m totally overwhelmed by how delicious it was. It smelled at first like I would brew tea – you know that smell that gives you the promise to get well soon. But in combination with the sour cream, the chili and the mashed potatoes it was really amazing. So easy to prepare, so pretty to look at on my plate and really yummy! I definitely can recommend it to you.

 

Ingredients:

600g potatoes
75g sour cream
5g parsley
5g chives
5g chervil
2 tubers of fennel
50g Gouda
25g rocket
1 chili pod
150ml vegetable stock
vinegar, olive oil
salt, pepper

 

Instructions:

Remove the pits of the chili and chop the chili finely. Bring a pot with plenty of salted water to the boil. Cut the fennel in slices of about 2 cm width.

Refine the fennel in the boiling water for about 5 to 6 minutes, then decant and drain it. Meanwhile prepare 150 ml of vegetable stock in a little pot. Add 1 tablespoon of sour cream and reduce it for a short while, until it becomes a creamy sauce.

Grease a fire-resistant casserole. Put the fennel in it and add as much chili as you like. Pour the sour cream sauce over the fennel and cover all with the Gouda.

Refine for about 15 to 20 minutes at 190°C in the oven, till the fennel becomes smoothly and the cheese golden. Meanwhile wash and peel the potatoes, cut into halves or quarters. Put them into a pot and cover with plenty of water.

Boil up one time. Then refine smoothly for about 15 minutes. Meanwhile chop the chives, the chervil and the parsley roughly. Wash the rocket and drain it. Then sprinkle ½ tablespoon of vinegar and 1 tablespoon of olive oil and flavor with salt and pepper.

Decant the potatoes and set at low heat again on the stove. Add the remaining sour cream and as much salt and pepper as you like and puree it.

Fold in mostly of the herbs. Arrange the mashed potatoes with the fennel gratin and the rocket salad on plates, decorate them with the remaining herbs and enjoy your meal.

Bon Appétit!

 Fenchelgratin

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s