Indisch gewürzte Gujarati Kartoffel-Spitzkohlpfanne

Spitkohlpfanne
Kohl und ich, wir waren uns bisher noch nie so richtig grün. Oder weiß. Oder rot. Gab es ihn zum Essen hinzu, wusste ich ihn durchaus zu schätzen (Gänsebraten ohne Rotkohl geht in meinen Augen gar nicht), aber selbst zuzubereiten kam für mich nicht in frage. Bisher. Entsprechend skeptisch war ich, als sich mir ein Rezept mit Spitzkohl vorstellte und bat zuzubereitet zu werden.

Kohl und indisches Essen? Und dann auch noch im höchsten Hochsommer? Wie soll das bitteschön zusammenpassen? Und überhaupt, die Zubereitung von Kohl ist mir viel zu aufwendig! Diese riesigen Berge an Blättern, die abgetragen werden müssen, der Strunk, der mit starken Armmuskeln und einem noch schärferen Messer entfernt werden möchte. Nein, ich kann mir durchaus Schöneres vorstellen in der Küche zu fabrizieren. Aber als Food-Junkie muss ich auch mal meine persönliche kulinarische Comfort-Zone verlassen und Neues wagen. Und siehe da: Es hat sich hundertprozentig gelohnt! Mit unglaublich tollen Nährstoffen gespickt und verfeinert mit asiatischen Gewürzen sowie Kokosmilch hat es mich umgehauen und vollkommen überzeugt. Meine Aggressionen waren nach dem Putzen des Spitzkohls urplötzlich verflogen, unsere Mägen gut gefüllt und das kulinarische Herz hocherfreut. Also bekämpft mit mir gemeinsam das Sprichwort “Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht” und wagt Euch heran an neue Abenteuer in Eurer Küche. Es fühlt sich so wahnsinnig gut an, den Horizont zu erweitern und nebenbei leckere Sachen in sich hineinzustopfen. 🙂

Zutaten:
500g Drillinge
1/2 Spitzkohl
250ml Kokosmilch
4 Scheiben Naan-Brot
1/2 Zitrone
3g Gujarati Gewürzmischune
1/8 Knoblauchzehe
5g Koriander
Salz, Pfeffer, Öl

Zubereitung:
Drillinge waschen und je nach Größe vierteln oder halbieren. Anschließend in einen großen Topf geben und mit reichlich Wasser bedecken. Einmal aufkochen lassen, dann etwa 5 bis 8 Minuten weich garen. Abgießen und abtropfen lassen.

Spitzkohlpfanne

In der Zwischenzeit äußere Blätter vom Spitzkohl entfernen, halbieren, inneren Strunk herausschneiden und in feine Streifen schneiden. Chili waschen, entkernen und fein hacken. Knoblauch abziehen und fein hacken. Koriander grob hacken.

Die halbe Zitrone entsaften. 1EL Öl in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Gujarati Gewürzmischung zugeben und circa 1 Minute anbraten, bis sie anfängt zu duften.

Spitzkohl, Knoblauch und – je nach gewünschter Schärfe – Chili zugeben und anschließend etwa 4 bis 5 Minuten anbraten. Kartoffeln und Kokosmilch zugeben und etwa 2 bis 3 weitere Minuten garen, bis der Kohl und die Kartoffeln die gewünschte Konsistenz erreicht haben.

Spitzkohlpfanne

Währenddessen Naan-Brot mit etwas Wasser bespritzen und 2 bis 3 Minuten im Ofen erwärmen. Pfanne von der Herdplatte ziehen und Koriander unterheben.

Mit Zitronensaft und etwas Salz und Pfeffer abschmecken, in Schüsseln verteilen und mit einem Stück Naan-Brot genießen.

Bon Appétit!

 

Cabbage and me – we used to have a special relationship. Not the best one if you ask me. A christmas dinner without red cabbage is unimaginable in my opinion, but preparing the cabbage on my own? Are you kidding me? At first you have to cut the cabbage with a huge knife as it is so big and hard, then remove all of the thousands of leaves which produces tremendously amounts of waste. And after that procedure I feel like I did a heavy workout. That’s no fun at all! No, that’s not what I want to do in the kitchen. There are plenty of activities I prefer much more doing in my little paradise. But as I excepted this kind of challenge when a sweetheart cabbage came into my kitchen, I have now to admit it can be really fun to leave your personal comfort zone! It tasted so well, a hundred times better than I could imagine. And who would think cabbage would match with Indian spices? I didn’t! 🙂 So feel free to except new challenges in your kitchen, try something new. It feels awesome – honestly!

 

Ingredients:
500g potatoes
1/2 sweetheart cabbage
250ml coconut milk
4 slices of naan bread
1/2 lemon
3g Gujarati blend of spices
1/8 garlic
5g coriander
salt, pepper, oil

 

Method:

Wash the potatoes and cut them into halves or quarters, depending on their sizes. Then put them in a big pot and cover them with plenty of water. Boil up one time, and then cook for about 5 to 8 minutes. Pour and drain the potatoes.

Meanwhile remove the leaves of the sweetheart cabbage, cut the sweetheart cabbage into halves, cut the stalk out of the cabbage and cut it into fine slices. Wash the chili, pit it and chop it. Peel the garlic and chop it roughly.

Squeeze one half of a lemon. Heat 1 TS of oil in a big laminated pan. Add the Guajarati blend of spices and roast it for about 1 minute, until it begins to smell.

Add the sweetheart cabbage, garlic and chili (as much as you like) and roast it for about 4 to 5 minutes. Now add the potatoes and the coconut milk and refine it for about 2 to 3 additional minutes, until the cabbage and the potatoes are as smooth as you want.

Meanwhile wet the naan bread with a little bit of water and heat it in the oven for about 2 to 3 minutes. Take the pan off the hotplate and fold in the coriander.

Now season to taste with the lemon juice and a little bit of salt and pepper, put all in bowls and enjoy your meal together with the naan bread.

Bon Appétit!

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s