Elsässisches Flair in meiner Küche: Vegetarischer Flammkuchen

Flammkuchen
Vor einigen Wochen waren wir zu Gast bei sehr lieben Freunden, mit denen wir von Zeit zu Zeit gemeinsam zu kochen pflegen. Immer sehr nett und vor allem sehr lecker. Und spannend, denn es gilt vier teilweise sehr unterschiedliche Geschmäcker zu vereinen. Einige sehr offene und einige eher spezielle Geschmäcker.

Eine Rezeptneuentdeckung, die ich diese Woche endlich mal nachgekocht habe, möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten: Flammkuchen! Vegetarischen Flammkuchen! Ja wirklich, es geht auch ganz ohne Speck! Wir benötigten lediglich einen selbstgemachten pestoähnlichen Tomatenaufstrich, Schmand und Lauchzwiebeln für dieses Rezept und schon war unser aller Herz erwärmt! Ein wirklicher Gaumenschmaus und hätte ich gewusst, wie einfach gerade auch der Teig zu machen ist, ich hättte es schon viel eher ausprobiert. Da ich so viel Hefe übrig hatte, gibt es heute übrigens schon wieder Flammkuchen. Mann, ich werde noch verrückt danach. Wenn der Teig nur nicht 2,5 Stunden gehen müsste.

Und als frankophile Koch- und Backfreudige ist es fast schon eine Schande zuzugeben, dass ich erst nach 25 Jahren gelernt habe, Flammkuchen selbst zu machen.

Zutaten:
10g Hefe
Zucker
250g Mehl
100ml Buttermilch (Zimmertemperatur)
10-12 EL Olivenöl
Salz
1-2 Knoblauchzehen
80g getrocknete Soft-Tomaten
1 TL getrockneter Oregano
2 EL geriebener Parmesan
200g Schmand
1 Stange Lauch

 

Zubereitung:

Die Hefe zunächst mit 1/2 TL Zucker in 30ml lauwarmen Wasser auflösen. Das Mehl in eine Schüssel sieben  und in die Mitte eine Mulde drücke. In diese Mulde nun die aufgelöste Hefe geben und etwas Mehl vom Rand untermischen. Dann Buttermilch hinzufügen, 2 EL Olivenöl und 1 TL Salz hinzufügen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig zugedeckt für 2 Stunden 30 Minuten an einen warmem Ort gehen lassen.

Währenddessen Knoblauch schälen und mit den getrockneten Tomaten, 8-10 EL Olivenöl, Oregano, 1/2 TL Zucker und Parmesan zu einer Paste pürieren. Den Schmand glattrühren.

Lauch putzen, waschen und in feine Scheiben schneiden. Diese dann mit 1 Prise Zucker, etwas Salz und etwas Olivenöl mischen.

Den Teig in 4 Stücke teilen und nacheinander auf einem mit Mehl bestäubten Backpapier jeweils dünn ausrollen. Nun mit der Tomatenpaste, dem Schmand (als Ersatz hält auch Frischkäse her, ich hatte heute nämlich meinen Schmand im Kühlregal vergessen) und Lauch belegen.

Die Flammkuchen nacheinander mit dem Backpapier im Ofen bei etwa 200° Celsius für etwa 5-8 Minuten goldbraun backen.

Bon Appétit!

 

 

 

Hey guys, we recently met really lovely friends of us. From time to time we cook together. A very good reason to drink some wine and have a little chat. It’s always very exciting to cook together because we have some really different tastes to combine within one single meal. But always very delicious – and amazing friend nights. The recipe I want to share with you this time, is a French one, or better an Alsatian one. It’s called Tarte Flambée which is basically a kind of “French pizza” from Alsace made from a very thin layer of pastry topped with sour cream, chopped onions and bacon. We did a vegetarian variation made with a kind of selfmade tomato pesto, sour scream and spring onions. Tastes fantastic!

 

Ingredients:
10g yeast
sugar
250g flour
100ml buttermilk (room temperature)
10-12 EL olive oil
salt
1-2 garlic gloves
80g dried tomatoes
1 TS dried oregano
2 TS grated parmesan
200g sour cream
1 bunch of spring onions

 

Method:

Dissolve the yeast with half of a tablespoon of sugar in 30ml lukewarm water. Put the flour in a big bowl and push a little hole in the middle of it. Now put the dissolved yeast into this hole and mix a little bit of the flour with it. Add buttermilk, 2 TS olive oil and 1 TS salt and knead the dough until it is soft. Cover the bowl and let it rise for about 2 hours and 30 minutes.

Meanwhile peel the garlic and puree it together with the dried tomatoes, 8 to 10 TS olive oil, the oregano, ½ TS sugar and parmesan until it is a smooth compound. Stir the sour cream smoothly.

Wash the spring onions and cut them into little pieces. Then mix them with 1 pinch of sugar, a little bit of salt and a little bit of olive oil.

Divide the dough into 4 pieces, roll them out thinly one after the other on a floured baking paper. Now put at first the tomoato compound, the sour cream and then the spring onions onto the dough.

Bake the tartes flambées in the oven at 200° Celsius for about 5 to 8 minutes.

Flammkuchen

Bon Appétit!

Advertisements

4 Comments Add yours

  1. Hmmm lecker flammkuchen 🙂
    Für mich persönlich gehören immer noch oliven dazu 🙂

    1. Oliven sind auch megalecker. Hätte ich dann schon keinen Lauch mehr gebraucht 😉. Aber das Tomatenpesto in Kombination mit dem schmand war das beste in meinen Augen 😍

      1. Kann ich nicht beurteilen, aber es ist bestimmt sehr gut 😉

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s