Grillbeilage délicieuse: Kartoffel-Feldsalat

Kartoffelsalat
Puh, das erste so richtig durchgehend heiße Sommerwochenende liegt hinter uns – und ganz viel aufgestaute Hitze in unserer Wohnung noch vor uns. Während es im Dachgeschoss bei molligen 30 Grad Celsius Raumtemperatur kaum aushaltbar war, flüchteten wir lieber hinaus in den Schatten. Begleitet von einem lauen Lüftchen ließ es sich auch halbwegs aushalten, sofern man sich nicht bewegte.

So konnte ich übrigens einige Punkte meiner Sommerliste erledigen. Wobei erledigen eher der falsche Ausdruck für Freude und Genuss ist – und das hatte ich definitiv. Nach Wasserlichtkonzert im wunderschönen Park Planten und Blomen am Freitagabend zog es uns Samstag in den Stadtpark zum Grillen. Und wer mich kennt, weiß, was ich zu jeder Feier und besonders zu jedem Grillen mitbringen muss: meinen (Achtung: jetzt kommt Eigenlob) berühmten Kartoffelsalat. Als vollkommen überzeugte Verfechterin und Liebhaberin von Kartoffelsalat im Allgemeinen habe ich Jahre damit verbracht, den von mir heiß geliebten Kartoffelsalat meiner Mutter nachzumachen. Aber egal, was ich tat, er wollte mir nicht so recht gelingen und schmecken. Daher entwickelte ich ein eigenes Rezept, was obendrein noch vegetarisch ist, und beschloss, meinen Liebling lieber bei meinen Eltern zu genießen, als weiter meinen Kampf gegen die Windmühlen fortzuführen. Garniert mit Frühlingszwiebeln und Feldsalat schmeckt er unbeschreiblich leicht, frisch und beschwert nicht so wie seine Mayonnaise-Brüder. Also genau das Richtige für heiße Sommerabende im Stadtpark.

Übrigens: Sonntag waren wir an der Alster und haben noch riesige Eisbecher genossen – natürlich nur, um innerlich wieder abzukühlen. Also noch mehr Punkte, die ich abhaken kann. Hach, ich liebe es, Dinge auf To-Do-Listen abzuhaken. 🙂

Ihr wollt wissen, wie mein fabelhafter Kartoffelsalat gemacht wird?

Hier kommen die Zutaten:

1 bis 1,5kg Kartoffeln (jegliche Euch schmeckende Sorten sind erlaubt)
500g Feldsalat
1 Bund Lauchzwiebeln
200ml Gemüsebrühe
4EL Olivenöl
2EL Cranberry-Essig (es geht natürlich auch jede andere Essigart)
Salz, Pfeffer
1TL Dijon Senf

Und so wird er gemacht:

Zunächst kocht Ihr die Kartoffeln für etwa 10 bis 15 Minuten in einem großen Topf mit reichlich Wasser. Mit der Messerprobe findet Ihr leicht heraus, wann die Kartoffeln weich sind. Danach Wasser abgießen und die Kartoffeln abkühlen lassen.

Währenddessen die Lauchzwiebeln in feine Ringe schneiden und in eine große Salatschüssel geben. Den Feldsalat gut waschen und in mundgerechte Stücke schneiden oder zupfen. Zu den Lauchzwiebeln geben.

Sobald die Kartoffeln etwas abgekühlt sind, diese pellen und in Scheiben schneiden. Dann zum Gemüse hinzufügen.

200ml Gemüsebrühe zubereiten, etwas abkühlen lassen und über die Kartoffel-Gemüse-Mischung gießen.

Aus 4EL Olivenöl und 2EL Cranberry-Essig – bei der Menge variiere ich immer leicht, je nach Kartoffelmenge – ein Dressing zubereiten. 1 Teelöffel Senf dazugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Das Dressing nun in die Salatschüssel geben, alles gut vermengen und für etwa 1 bis 2 Stunden ziehen lassen. Danach gegebenenfalls noch einmal nachwürzen.

Et voilà: Mein wunderbarer Kartoffelsalat, der sich hervorragend zu jedem Grillgericht dieser Welt gesellt! Bon Appétit!

Kartoffelsalat

 

Last weekend it was so hot here in Hamburg that we have to spend most of the day outside. If you live in a flat on the top floor like me, you know what I’m talking about. 🙂 Therefore we had a great barbecue outside in the park.

Everybody who knows me well and invites me to barbecues, knows I’m gonna bring one thing for sure: Potato salad! It has become a little bit famous, to be honest – among my friends. 🙂 I grew up with the most awesome potatoe salad in the world. The one my mother always did at every single family party. Unfortunately I tried very hard, but didn’t manage to make a potato salad thats tastes as fanatastic as the one of my mum. She has to have a secret ingredient she doesn’t want to share. So I decided to quit this plan and make my own variation: I combined potatoes with spring onions and mache. Since then everything went fine. Every guest of every party I bring this salad along, fells in love with it.  🙂 So in case you need a fresh, vegetable and of course delicious salad for your next party, try this one. 

This is what you need:

1 to 1,5kg potatoes (every sort of potato you like)
500g mache
1 Bund spring onions
200ml vegetable stock
4TS olive oil
2TS cranberry vinegar (you can use another vinegar as well)
salt, pepper
1TS dijon mustard

Method:

At first cook the potatoes in a big cooking pot with plenty of water for about 10 to 15 minutes. With the help of a knife you can easily try if the potatoes are soft enough. Then decant the water and let the potatoes cool down.

Meanwhile cut the spring onions into small pieces and put them in a big bowl. Wash the mache carefully and cut it in small slices. Add it to the spring onion pices.

As soon as the potatoes are colder, peel them and cut them in slices. Then add them to the vegetables.

Prepare 200ml of vegetable stock, let it cool down a little bit and pour it on top of the potato-vegetable mix.

Prepare a dressing of 4TS olive oil and about 2TS cranberry vinegar. Add 1TS mustard (I prefer dijon mustard) and taste it with salt and pepper.

Now add the dressing to the salad, mix everthing well and steep it for about 1 to 2 hours.

Et voilà: My fantastic potato salad, which fits very well every grill meal of this world.
Bon Appétit!

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s