Ode an New York Cheesecake

cheesecake_4Käsekuchen ist gleich Himmel. Cheesecake sogar noch über dem Himmel. Punkt. Ein keksartiger Boden, der eine Spur salzig schmeckt und cremiger Frischkäse – göttlich in meinen Augen.

Ihr merkt vielleicht, dass mich eine gewisse Sympathie mit Kuchen allgemein und Cheesecake im Besonderen verbindet. Wie lange hatte ich mir schon vorgenommen, einen richtigen Cheesecake zu backen. Und wie lange habe ich davor zurückgeschreckt. Vor allem angesichts des Cheesecake-Angebots in hiesigen Coffee Shops – in den von Starbucks könnte ich mich glatt reinlegen – dem Überangebot an Rezepten im Internet und meinem großen Anspruch, einen perfekten Cheesecake für Auge und Gaumen zu kredenzen.

 

Als ich jedoch das Rezept von Der muss haben Sieben Sachen entdeckt habe, verflog meine Skepsis sofort und wurde ersetzt durch große Neugier, unbändigen Tatendrang, meinen eigenen Ehrgeiz und vor allem großen Appetit auf ein Stück Kuchen. Wie praktisch, dass wir letztes Wochenende sowieso Besuch von unseren Eltern und ich damit ein geeignetes Testpublikum gefunden hatte. Ein Stück Arbeit war der Kuchen schon, musste doch erst der Boden gebacken werden, bevor die Frischkäse-Quarkmasse draufkam. Und leider ist mir der Cheesecake etwas eingerissen, sodass ich spontan noch Himbeermousse draufgestrichen habe. Ein Bild des fertigen Kuchens sucht Ihr hier übrigens vergebens: Optisch konnte mich mein Cheesecake-Protoyp nicht so ganz überzeugen und muss in Zukunft wohl noch etwas feinjustiert werden. Geschmacklich allerdings hatten die Testesser nichts auszusetzen. Stück für Stück habe ich mich mehr in meinen Cheesecake verliebt und die gesamte letzte Woche jeden Abend ein Stückchen genossen. Sozusagen das Frischkäse-Tüpfelchen auf einem stressigen Arbeitstag. Wenn Ihr also Cheesecake nur ansatzweise mögt und Euch backtechnisch betätigen wollt, lege ich Euch wärmstens ans Herz, unverzüglich dieses Rezept nachzubacken. Nachahmung unbedingt empfohlen!

 

Für alle Backwilligen kommt hier das Rezept:

 

Zutaten:

150 g Haferkekse

75 g Zwieback

75 g Butter

1/2 TL Salz

125 g Zucker

250 g Magerquark

600 g Frischkäse

3 Eier

1 Pck. Vanillezucker

 

Zubereitung:

1. Haferkekse zerbröseln, Zwieback mahlen und beides gründlich mit der Butter und einem halben Teelöffel Salz vermengen. Ich habe das mithilfe eines Gefrierbeutels und einem Nudelholz gemacht, hat gut geklappt.

cheesecake_1

 

2. Die Masse gleichmäßig auf dem Boden einer Springform (Ø26cm) verteilen und fest andrücken.

 

cheesecake_2

 

3. Bei 170°C im Backofen (Ober-/Unterhitze) (klappt auch ohne Vorheizen, was auch viel ökologischer ist)10 Minuten lang blind backen. Boden kurz auskühlen lassen.

 

4. Eier, Zucker und Vanillezucker schaumig schlagen. Magerquark und Frischkäse unterrühren.

 

5. Masse gleichmäßig auf dem Boden verteilen. Der Rand der Springform sollte gut eingefettet sein, damit sich die Füllung nach dem Backen leicht vom Rand lösen lässt.

cheesecake_3

6. Den Kuchen bei 170°C weitere 40 Minunten backen.

 

7. Nach dem Backen sollte der Kuchen mit einem flachen Messer vorsichtig vom Rand gelöst werden und anschließend in Ruhe auf Zimmertemperatur abkühlen. Das kann gut und gern auch mal zwei Stunden dauern. Lasst ihm ruhig diese Pause, damit der Kuchen nicht einreißt. Vielleicht war ich da zu schnell?

 

8. Den fertigen Kuchen leicht gekühlt genießen. Am besten schmeckt er, wenn er nach dem Auskühlen eine Nacht lang im Kühlschrank aufbewahrt wurde.

 

9. Wenn Euch der Kuchen genau wie mir einreißen sollte oder Ihr generell auf Früchte zu Cheesecake steht, empfehle ich Himbeermousse drauf zu streichen. Dazu lediglich etwa 100g aufgetaute oder frische Himbeeren oder jegliche Beeren pürieren, zum Kochen bringen, mit 50 g Puderzucker und 1 EL Speisestärke unterrühren und unter ständigem Rühren eine Minute lang köcheln lassen. Dann auf den etwas abgekühlten Kuchen geben und auskühlen lassen. Schmeckt fantastisch!

 

PS: Dieser Kuchen hat unter Umständen akute Suchtgefahr. Ich gleiche das mit viel Sport aus. So gut, dass heute schon der nächste Kuchen auf mich wartet, den ich nach meinem Workout heute Vormittag in vollen Bissen genießen werde.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s